MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt New York

New York Times kapituliert vor „ideologischer Verrücktheit“

Das linksliberale Flaggschiff des US-amerikanischen Journalismus wird von einem internen Machtkampf erschüttert. Wie viel Meinungsfreiheit verträgt das Blatt?
Grabenkämpfe innerhalb der New York Times
Foto: dpa | Grabenkämpfe innerhalb der New York Times: Ist Meinungsvielfalt hier mittlerweile unerwünscht?

Die „New York Times“ hat es sich eigentlich auf die Fahne geschrieben, Meinungsvielfalt abbilden. Doch nun löste ein Gastbeitrag des republikanischen US-Senators Tom Cotton hausintern großen Ärger aus. Cotton, der den Bundesstaat Arkansas seit 2015 im US-Senat vertritt und zuvor Abgeordneter des US-Repräsentantenhaus gewesen ist, hatte in einem am 1. Juni veröffentlichten Kommentar ähnlich wie US-Präsident Donald Trump einen Militäreinsatz im Inneren aufgrund zum Teil massiver Ausschreitungen bei den gegenwärtig in den USA stattfindenden Demonstrationen gegen Polizeigewalt und Rassismus gefordert.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben