Musik

Kate Bush setzt neue Rekorde

Die Sängerin stürmt mit dem 38 Jahre alten Song „Running up that Hill“ die Charts.
Kate Bush
Foto: DB (dpa)

Wenn man künftig über ein Comeback spricht, dann wird sich das an einer Sängerin messen lassen müssen: Kate Bush. Die Britin war schon immer eine Ausnahmekünstlerin. Nun hat sie ihrer beeindruckenden künstlerischen Biographie ganz ohne eigenes Zutun ein weiteres Highlight hinzugefügt: Denn ihr Hit „Running up that Hill“, der bereits 1985 höchst erfolgreich als Single veröffentlicht wurde sowie später auf der LP „Hounds of Love“ erschien, stürmt gegenwärtig erneut die weltweiten Charts.

Lesen Sie auch:

Der Grund? Die überaus beliebte Netflix- Serie „Stranger Things“. Diese spielt in den 1980er-Jahren und greift immer wieder auf Musik aus dieser Zeit zurück – und so sind in der jüngsten 4. Staffel unter anderem Falco, die „Beach Boys“, die „Talking Heads“, „Kiss“ und eben auch Kate Bush zu hören. Immer wieder taucht „Running up that Hill“ in der jüngsten Staffel an prominenter Stelle auf. Es ist wohl die Einzigartigkeit aus Melodie, Text und Rhythmus, die den gruselig-mystischen Charakter der Serie in idealer Weise aufgreift. Zudem zeigt sich, was einen musikalischen Klassiker ausmacht: Das Lied überspringt Generationen und kann auch die heutige Jugend begeistern.

Platz 1 in UK und USA, Platz 4 in Deutschland

 

In Großbritannien hat Kate Bush Rekordmarken gesetzt: Es ist das älteste Lied, das je auf Platz eins stand. Kate Bush ist mit 63 Jahren die älteste Sängerin, die in Großbritannien jemals auf Platz eins der Charts stand. Nicht nur, dass der Hit an der Spitze bei den Streamingdiensten steht, er stürmt gerade weltweit die regulären Charts. Platz vier in Deutschland, Platz eins in der Schweiz, Australien, Belgien, Neuseeland und anderen. Auch in den US-Single-Charts hält die Sängerin Platz eins. Kate Bush lebt seit vielen Jahren zurückgezogen mit ihrer Familie in der Nähe von London. Im Jahr 2014 war sie noch einmal in einer Konzertreihe öffentlich aufgetreten. Die Karten waren damals 15 Minuten nach Beginn des Ticketverkaufs ausverkauft.

Dankbare Sängerin

Die zurückgezogene Sängerin zeigte sich sowohl überrascht als auch „überwältigt“ aufgrund des zweiten Frühlings, den ihr Stück gegenwärtig in den Hitparaden dieser Welt erlebt: „Ich möchte den Duffer Brothers (den Machern von „Stranger Things“, Anm. der Redaktion) sehr dafür danken, dass sie den Song in das Leben so vieler Menschen gebracht haben. Ich muss zugeben, dass mich das alles sehr berührt. Vielen Dank, dass ihr den Song auf so unerwartete Weise zur Nummer eins gemacht habt“, schrieb sie in einem Statement auf ihrer Website.

Der neue beziehungsweise alte Hit „Running up that Hill”, der ursprünglich „A Deal with God” heißen sollte, wurde im Lauf der Jahre von zahlreichen Künstlern wie „Placebo“, „Within Temptation“ und den „Chromatics“ gecovert. Die Sängerin selber brachte außer der normalen Single eine längere Maxiversion heraus – und anlässlich der olympischen Sommerspiele in London spielte Bush das Lied 2012 noch einmal neu ein. Bei YouTube wurde die Stranger Things-Version des Liedes über sechs Millionen Mal aufgerufen.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Peter Winnemöller

Weitere Artikel

Mozart, Mendelssohn, Bach: Eine Spurensuche in Sachen Kreativität die auf genetischer Disposition, Förderung und Selbstmotivation basiert.
09.10.2022, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer

Kirche

Kirchenführung durch Interviews wahrzunehmen, halte er für äußerst fragwürdig, so der DBK-Vorsitzende. Am „Synodalen Ausschuss“ will er weiter festhalten.
27.01.2023, 15 Uhr
In der EU zeigt sich ein besorgniserregender Trend: Religionsfreiheit wird mehr und mehr auf Gewissens- und Meinungsfreiheit reduziert.
28.01.2023, 11 Uhr
Stephan Baier