MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Digitalmonopolisten

73. Deutsche Juristentag: Kritik an der Allmacht von Amazon, Google und Co.

Der 73. Deutsche Juristentag diskutiert über strengere Regelungen für dominierende Akteure im Internet.
US-Internetkonzerne
Foto: dpa | Die großen Tech-Konzerne Google, Amazon und Facebook sind aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken.

Schon seit 1860 befasst sich der Deutsche Juristentag (DJT) alle zwei Jahre mit aktuellen rechtspolitischen Fragen; seine Beschlüsse münden in Vorschläge für den deutschen Gesetzgeber. Und unlängst votierte der nunmehr 73. DJT in Bonn für eine stärkere Regulierung von Online-Plattformen und anderen Digitalunternehmen. Angesichts der dynamischen Entwicklungen in der Digitalwirtschaft steht die Rechtsetzung in diesem Bereich vor einer anspruchsvollen Aufgabe. Sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene entstanden in jüngerer Zeit digitalspezifische Regelungen. Der Gesetzgeber soll schneller reagieren So wurde im Januar 2021 nach Vorarbeiten der Expertenkommission „Wettbewerbsrecht 4.0“ das GWB-Digitalisierungsgesetz ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich