MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt EU-Kulturkampf

Westliche Arroganz trifft östliche Komplexe

Warum sich Europas Osten von hochnäsigen Westlern in seiner Würde verletzt sieht, erklärt der Journalist Norbert Mappes-Niediek.
Polen EU Beitritt Young people from the poplish City Slubice at the border to Germany celabrate in t
Foto: IMAGO / Christian Ditsch | Freude beim EU-Beitritt Polens in der deutsch-polnischen Grenzstadt Slubice im April 2004.

Die aktuellen, stetig wachsenden Spannungen zwischen den Regierungen in Budapest oder Warschau und der EU-Kommission in Brüssel beziehungsweise den politischen Wortführern in Westeuropa haben tiefe Wurzeln. Der aus Deutschland stammende, in Österreich lebende Südosteuropa-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek legt sie in seinem aktuellen Buch weitgehend frei: Auf 300 Seiten erklärt er geschichts- und meist sachkundig, warum sich die Europäer im Osten und Südosten Europas chronisch benachteiligt fühlen, den einst heiß ersehnten EU-Beitritt nun teilweise als feindliche Übernahme erleben und sichvon den Kollegen im Westen übervorteilt und verkannt wissen.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich