MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Würzburg

Projekt Person

„Karol Wojtyla verstehen“: Eine Einführung in die Philosophie des großen Papstes aus Polen.
Papst Johannes Paul II. - Progressiver Denker
Foto: Martin Athenstädt (dpa) | Karol Wojtyla stellte in seiner Philosophie das Personsein des Menschen in den Mittelpunkt. Viele Bezüge auf andere Denker sind bisher noch nicht wirklich erforscht.

Man kennt ihn als Papst und Poeten, als Verfasser solider lehramtlicher Schreiben und als Charismatiker, der Stadien zum Leuchten bringen konnte, doch ein wesentliches Tätigkeits- und Interessenfeld von Johannes Paul II., die Philosophie, fristet in der öffentlichen Wahrnehmung eher ein Schattendasein. Umso besser, dass sich in diesem Jahr, in dem sich der Geburtstag des Papstes, der aus Polen kam, zum hundertsten Mal jährt, eine „Einführung in seine Philosophie“ erschienen ist. Verfasst von dem Spanier Juan Manuel Burgos, unter dem ebenso schlichten wie anspruchsvollen Titel „Karol Wojtyla verstehen“. Ein gutes Motto in jedem Fall, denn der Papst der vielen Auftritte und Reisen legte stets Wert darauf, dass ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich