MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Buchrezension

Irene Vallejo: Über die Macht der Worte

Die Philologin Irene Vallejo hat mit „Papyrus“ eine spannende Geschichte des Buchs und der Lesekultur geschrieben.
Der Kalif Omar, Umar ibn al-Chattab, lässt die Bibliothek zu Alexandria verbrennen
Foto: H.Tschanz-Hofmann via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Die legendäre Universalbibliothek von Alexandria galt und gilt bis heute als Symbol für eine weltoffene, grenzüberschreitende Politik, wie sie bereits Alexander vertreten hatte.

Ein Buch zu schreiben über die Entstehungsgeschichte des Buches ist ein waghalsiges Unterfangen – allzu leicht könnte eine staubtrockene Angelegenheit daraus werden. Ist die Ausgangsposition jedoch eine unbändige Leseleidenschaft, gepaart mit Liebe zur Antike und Interesse an den Menschen aller Kulturen wie bei der spanischen Autorin Irene Vallejo, so kann die Gratwanderung gelingen.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
16,70 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich