gelingendes Leben

In adventlicher Hoffnung erzählt

Mit „Pajazzos Saltos“ ist eine Sammlung von Kurzgeschichten erschienen, die der verstorbene „Tagespost“-Autor Jürgen Liminski zu Weihnachten für seine Kinder geschrieben hat: Ein Buch voller Poesie und Lebensweisheit. In kleinen Alltagsgeschichten eines Clowns kommen große Lebensthemen zur Sprache .
Jürgen Liminski in seinem Arbeitszimmer
Foto: Media21.TV / Bernhard Spoettel | Jürgen Liminski in seinem Arbeitszimmer, er hielt inspirierende Ordnung.

Jedes Buch hat seine Geschichte“, heißt es. Dieses Buch hat eine besondere. „Pajazzos Saltos“ ist viel mehr als eine Sammlung berührender, weiser Kurzgeschichten aus dem Leben eines Clowns. Dieses Buch ist ein Vermächtnis. Geschrieben hat es Jürgen Liminski, der im Sommer dieses Jahres viel zu früh starb.

Über Jahrzehnte war Liminski dieser Zeitung eng verbunden. Als meinungsstarker Leitartikler, scharfsinniger Beobachter politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen, als mutiger Kämpfer für die Familie und als liebenswerter Kollege. Journalismus bedeutete für ihn, verlässlich zu informieren, aber auch einzuordnen, zu analysieren und Orientierung zu geben. Der Wahrheit verpflichtet, Wege zu einem gelingenden Leben aufzuzeigen: Das sah er auch als Vater von zehn Kindern als seine große Aufgabe.

„Liminski erzählt mit unterhaltsamer Leichtigkeit
und führt dabei mitten hinein in die Tiefe menschlicher Existenz“

Lesen Sie auch:

Die Geschichten, die er in „Pajazzos Saltos“ erzählt, hat er für seine Kinder geschrieben. Jedes Jahr zu Weihnachten wurde eine davon vorgetragen. Im Laufe der Zeit kam eine ganze Sammlung von Pajazzo-Texten zusammen. Mal heiter, mal nachdenklich – immer hintergründig und tiefsinnig. Um daraus ein Buch zu machen, hatte Liminski die einzelnen Geschichten zusammengestellt und mit einem Vorwort versehen. Als er völlig überraschend verstarb, lag das fertige Manuskript in der Schublade. Nun ist „Pajazzos Saltos“ im fe-Verlag (Kißlegg) erschienen, und man darf dankbar dafür sein, dass es dieses Buch gibt.

„Pajazzos Saltos“ ist ein Buch voller Poesie und Lebensweisheit. In den kleinen Alltagsgeschichten des Clowns bringt Liminski große Lebensthemen zur Sprache: Freiheit, Wahrheit, Glaube, Liebe, Beziehung, Familie, Identität, Menschlichkeit. Liminski erzählt mit unterhaltsamer Leichtigkeit und führt dabei mitten hinein in die Tiefe menschlicher Existenz. Wer die großen Themen des Lebens so erschließen kann, dass sie auch Kindern zugänglich werden, der hat viel verstanden – vom Menschen, vom Leben, von Gott und der Welt.

Dieser Clown will sein Publikum berühren

Alles Wahre ist einfach. Wahre Größe zeigt sich in der Einfachheit. „Pajazzos Saltos“ erinnert genau daran. Dieser Clown will sein Publikum nicht einfach belustigen, er will es berühren, dort, wo die großen Entscheidungen des Lebens fallen – im Herzen.

Ob es um verwundete Beziehungen, die Masken des Alltags, seelische Krücken, Liebe, Freundschaft, Familie, den Verlust des Staunens oder die Geburt des Heilands geht: Pajazzo erweist sich als Philosoph im Clownskostüm. Seine Weisheit entspringt nicht irgendeiner Theorie, sie speist sich aus Lebens- und Glaubenserfahrung.

Über diesem Buch liegt ein Zauber, dem man sich schwer entziehen kann. Ist es die Aufrichtigkeit, mit der dieser Clown hinter den schönen Schein blickt? Ist es sein Mut, der Wirklichkeit auf den Grund zu gehen und unbeirrt nach der Wahrheit zu fragen? Liegt es an der fast spielerischen Leichtigkeit, mit der Liminski große Fragen des Lebens in seine kurzen Clowngeschichten verpackt? Ist es die fein austarierte Balance zwischen Melancholie und Heiterkeit, mit der sich Pajazzo auf dem Hochseil des Lebens bewegt? All das zeichnet dieses Buch aus. „Pajazzos Saltos“ sind keine Kunststücke, sie sind Herzarbeit. Was zählt wirklich im Leben? Was trägt? Was bleibt? Darum kreisen seine Clownerien. Pajazzo ist der Narr, der seinem Publikum liebevoll den Spiegel vorhält. Seine Geschichten wollen nicht belehren, sie inspirieren zur Selbsterkenntnis. „Kinder und Narren sagen die Wahrheit“, sagt ein Sprichwort. Pajazzos ist dieser sprichwörtliche Narr. Sein Zirkuszelt ist das Leben, seine Manege der Alltag.

Lesen Sie auch:

Ein Zeugnis des Glaubens an die Menschenfreundlichkeit Gottes

„Pajazzos Saltos“ ist ein weihnachtliches Buch. Weihnachtlich, weil die Geschichten ursprünglich an Weihnachten erzählt wurden. Weihnachtlich ist es aber vor allem, weil es von adventlicher Hoffnung und einem tiefen Glauben an die Menschenfreundlichkeit Gottes zeugt.

„Pajazzos Saltos“ ist ein Buch für Jung und Alt, kongenial illustriert von Liminskis Tochter Vanessa. Deren feinfühlige Zeichnungen treffen die Atmosphäre des Buches bis in kleinste Details. „Pajazzos Saltos“ ist auch als Hörbuch erschienen. Meisterhaft eingesprochen von einem der bekanntesten deutschsprachigen Schauspieler, von Michael König. So kann nur einer lesen, der den Autor von innen heraus verstanden hat. Die Intensität und Wärme, mit der Michael König die Texte Liminskis ins gesprochene Wort bringt, machen Pajazzo lebendig. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dem sei die Internetseite zum Buch empfohlen. Unter www.pajazzos-saltos.de findet sich eine kostenfreie Hörprobe.

Eine Begegnung mit Jürgen Liminski

Können Bücher eine Seele haben? Nun, man soll es nicht übertreiben. Aber man kann durch die Zeilen eines Buches etwas von der Seele seines Autors spüren. Wer sich in „Pajazzos Saltos“ vertieft, begegnet Jürgen Liminski. Seinen Themen, seinem Stil, seiner feinen Feder, seiner Bildung, seiner Väterlichkeit, seinem Humor, seiner Herzlichkeit. „Pajazzos Saltos“ ist ein durch und durch beseeltes Buch: Herzens-Akrobatik über das kleine Glück des Alltags und das große Glück, von Gott geliebt zu sein.

Mit der letzten Seite dieses Buches endet die Vorstellung. Der Vorhang fällt. Pajazzo zieht weiter – in Buchform. Sein Autor trat ins Licht der Ewigkeit. Das Publikum verneigt sich. Donnernder Applaus.


Jürgen Liminski:
Pajazzos Saltos. Gedanken und Lebensweisheiten eines Clowns für Groß und Klein.
Mit Zeichnungen von Vanessa Liminski. fe-Medienverlag GmbH, Kißlegg 2021,
handliches A5 Format, Hardcover mit zahlreichen Zeichnungen, 128 Seiten gebunden,
ISNB/EAN: 9-78386357-334-8, EUR 12,80

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Das Leben mit einem Down-Syndrom-Kind ist herausfordernd, chaotisch und wunderschön. Es lehrt, wie Gott auf uns Menschen blickt. Ein persönliches Zeugnis
21.03.2022, 11  Uhr
Eva Lindbichler
Das Weihnachtsfest hatte für den Dichter Rainer Maria Rilke eine ganz besondere Bedeutung. Die Erfahrungen des gemeinsamen Gebetes mit seiner Mutter trugen durch sein Leben.
25.12.2021, 09  Uhr
Uwe Wolff
Themen & Autoren
Markus Reder Jürgen Liminski Weihnachten

Kirche

Eine Franziskanerinnenkongregation aus Kamerun ist bereit, ins Berliner Kloster St. Gabriel einzuziehen. Dadurch würde die Umwidmung der Anlage für säkulare Zwecke verhindert.
06.07.2022, 14 Uhr
Vorabmeldung
Der heilige Anselm von Canterbury (1033–1109 wollte die Vernünftigkeit des Glaubens der Kirche erweisen. 
06.07.2022, 07 Uhr
Marius Menke
Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt