MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Rezension

Heimweh nach der wahren Wirklichkeit

Keine theologischen Floskeln. Ein Trappist zeigt, wo in der Welt Hinweise auf Erlösung aufleuchten. Es geht um die Erinnerung.
Engelszell
Foto: Schorle / Wikimedia (CC BY-SA 4.0) | Das herrliche Stift Engelszell, einziges Trappistenkloster im deutschen Sprachraum.

Wie schön, ein Buch in die Hand zu bekommen, das über Gott und den Menschen spricht und keine theologischen Floskeln verwendet. Der Autor Erik Varden, Jahrgang 1974 und gebürtiger Norweger, war Abt des Trappistenklosters Mount Saint Bernard in England und ist seit 2020 Bischof von Trondheim in Norwegen; als solcher hat er kürzlich die Bedenken der Nordischen Bischofskonferenz gegen den deutschen Synodalen Weg unterschrieben.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich