MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Einheit von Mythos und Realität

Der Herr der Dinge

Warum J. R. R. Tolkien auch 50 Jahre nach seinem Tod noch lesenswert ist.
J. R. R. Tolkiens Grabstein
Foto: IMAGO/xLendzikProductionx (www.imago-images.de) | Tolkiens letzte Liebeserklärung ist der Name der Elbentochter Luthien auf Ediths Grabstein.

Am 2. September 1973 starb der englische Schriftsteller und Philologe John Ronald Reuel Tolkien im Alter von 81 Jahren. Zehn Jahre später hielt ich den „Herrn der Ringe“ das erste Mal in der Hand. Während eines Wachdienstes bei der Bundeswehr begann ich, die ersten Kapitel zu verschlingen, bis ich um vier Uhr früh zu Tom Bombadils Haus kam und mich ein plötzlicher Alarm jäh herausriss.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich