MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt 130. Geburtstag von J.R.R. Tolkien

Der Autor der Freundschaft: Tolkiens katholischer Humanismus

Mit "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" erschuf J.R.R. Tolkien zwei der meistverkauften Bücher aller Zeiten. Im deutschsprachigen Raum setzte der Ruhm des Briten verspätet ein. Stephan Askani, Tolkiens Lektor beim Verlag Klett-Cotta, kennt den Grund für das Erfolgsgeheimnis des Jahrhundertautors.
130. Geburtstag von J.R.R. Tolkien
Foto: Klett-Cotta-Verlag | Weder Tolkiens große Gelehrsamkeit noch dessen ungeheure Vorstellungskraft erklären das bis in die Gegenwart anhaltende Erfolgsgeheimnis des Briten.

Welches ist das erfolgreichste Buch aller Zeiten? Oder präziser gefragt: das erfolgreichste nicht-religiöse Buch aller Zeiten? Für die Beantwortung dieser Frage gibt es zwei heiße Kandidaten, die noch dazu vom selben Autor stammen. Denn sowohl J. R. R. Tolkiens "Der Hobbit", 1937 erstmals veröffentlicht, als auch "Der Herr der Ringe", welcher in die drei Bücher "Die Gefährten", "Die Zwei Türme" sowie "Die Rückkehr des Königs" aufgeteilt zwischen Juli 1953 und Oktober 1954 erschienen ist, verkauften sich seit Veröffentlichung jeweils rund 140 bis 150 Millionen mal.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich