MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Gefälschte Hitler-Tagebücher

Gefälschte Hitler-Tagebücher von Konrad Kujau

Statt ins Archiv zu wandern, beschäftigen die Fälschungen Konrad Kujaus auch heute noch die Medien. "Fakes" sind eine ernste Sache. Aber nicht vergessen: trotzdem lachen!
Die gefälschten Hitler-Tagebücher
Foto: picture alliance/dpa | Markus Scholz | Die Affäre um die Fälschung angeblicher "Hitler-Tagebücher" durch Konrad Kujau kennt hierzulande fast jeder oder hat zumindest davon gehört, gelesen oder gesehen.

Die Bundesrepublik Deutschland hat etliche handfeste Medienskandale erlebt: Spiegelaffäre, Spiegel-Relotius-Affäre, Skandale um die Gehälter und Boni öffentlich-rechtlicher Intendanten, um nur einige der größeren zu nennen. Aber die Affäre um die Fälschung angeblicher "Hitler-Tagebücher" durch Konrad Kujau kennt hierzulande fast jeder oder hat zumindest davon gehört, gelesen oder gesehen.  Der "Stern" fiel 1983 auf die Tagebuchfälschung herein. Nach dem englischen Sprichwort, dass eine "Lüge keine Beine, aber ein Skandal Flügel" habe, hat dieses Thema viele beflügelt. Die Auflage des "Stern" wurde damals für die Veröffentlichung eigens von 1,8 auf 2,2 Millionen Exemplare, der Heftpreis von 3 auf 3,50 DM erhöht. Der "Stern" wollte ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben