MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Starregisseur

Wes-Anderson-Kurzfilme bei Netflix: Die Leinwand als Theaterbühne

Die Streaming-Plattform Netflix hat vier Kurzfilme von Wes Anderson veröffentlicht, die nicht nur durch die für den Regisseur typische Farbigkeit herausstechen, sondern auch durch auffällige Theater-Elemente, die die Künstlichkeit betonen.
Vier Kurzfilme
Foto: Netflix | Henry Sugar (Benedict Cumberbatch, links) strebt danach, mit geschlossenen Augen zu sehen, um beim Glücksspiel zu betrügen. In der Mitte: Ben Kingsley in einer doppelten Rolle als Croupier, da er auch die Rolle desjenigen spielt, der mit verbundenen Augen sehen kann.

Roald Dahl (1916-1990), der bekannte britische Autor, wurde durch seine Kurzgeschichten und Kinderbücher berühmt. Einige davon wurden verfilmt, darunter „Mathilda“, „James und der Riesenpfirsich“ und insbesondere auch „Charlie und die Schokoladenfabrik“ in der kongenialen Adaption von Tim Burton, mit Johnny Depp in der Hauptrolle. Der 1969 geborene texanische Regisseur Wes Anderson („Die Royal Tenenbaums“, „Grand Budapest Hotel“) brachte bereits 2009 ein Roald-Dahl-Buch auf die große Leinwand: „Der fantastische Mr. Fox“ kam als Stop-Motion-Animationsfilm in die Kinos. Vier Kurzfilme Nun hat Wes Anderson für die Streaming-Plattform Netflix vier Kurzfilme nach ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben