MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Filmrezension

„John Wick 4“: Der Schmerzensmann ist zurück

Die Filmreihe „John Wick“ mit Keanu Reeves ist gegenwärtig das Maß aller Dinge im Actionkino - und steckt voller christologischer Anspielungen.
John Wick: Kapitel 4 mit Keanu Reeves
Foto: IMAGO (www.imago-images.de) | „John Wick: Kapitel 4“ ist ein Film voller religiöser Symbolik und setzt neue Maßstäbe fürs Action-Kino. Im Film wird zwar viel geschossen, aber er ist – salopp formuliert – kein Schuss in den Ofen.

Bereits seit fast einem Jahrzehnt begeistert Keanu Reeves als John Wick in regelmäßigen Abständen Kinozuschauer und Actionfans. Nun kehrt er in „John Wick: Kapitel 4“ zu seiner Paraderolle zurück, nachdem die Wiederbelebung einer anderen vom ihm verkörperten Kultfigur, Neo im vierten „Matrix“-Film „Matrix Resurrections“, zumindest kommerziell gründlich misslungen ist. Folgt Teil 4 des „John Wick“-Franchise nun Teil 4 der Matrix-Reihe in die Bedeutungslosigkeit oder generiert er für die Filmreihe einen neuen Höhepunkt?

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
19,70 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben