MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Filmrezension

Ein Lebenstraum wird wahr

Der Lohn dafür, dem Kindheitswunsch treu zu bleiben: Der Amazon-Prime-Spielfilm „Der Griff nach den Sternen“.
Astronaut
Foto: Amazon | Jahr für Jahr bewirbt sich José Hernández (Michael Peña, rechts) um einen Platz im Astronauten-Trainingsprogramm der NASA. Dass er sich durch Absagen entmutigen lässt, wird belohnt.

Den Traum, irgendwann einmal eine Raumfahrt zu unternehmen, hatte José Hernández (Juan Pablo Monterrubio) schon sehr früh. Spätestens als er am 20. Juli 1969 im Alter von sieben Jahren die Mondlandung von Apollo 11 im Fernsehen verfolgen konnte, war in ihm der Wunsch erweckt, ins All zu fliegen. José Hernández stammte aus einer Wanderarbeiterfamilie aus dem mexikanischen Michoacán. Schon sehr früh muss er auf dem Feld arbeiten und seine eigenen Wünsche hintanstellen. Doch seinen geheimen Traum vergaß er nie. Die Familie war ständig unterwegs, um an verschiedenen Stellen bei der Ernte zu arbeiten. Josés Vater Salvador (Julio César Cedillo) hoffte, irgendwann in der Heimat ein Haus zu bauen. Wunschberuf Astronaut Die Lehrerin Miss Young ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich