MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Berlinale

Berlin: Die vermeintliche Filmhauptstadt

Die am Donnerstag beginnende Berlinale, die als Publikumsfestival einst auf internationale Filmstars setzte, findet immer spärlicheren Zuspruch aus Hollywood.
Berlinale 2023
Foto: Jens Kalaene (dpa) | Das Berlinale Logo am Berlinale Palast. Das bisherige Leitungsteam verabschiedet sich nach fünf Jahren.

Am 15. Februar beginnen die 74. Internationalen Filmfestspiele von Berlin: Die Berlinale bildet zusammen mit dem Festival de Cannes und der Mostra internazionale d’arte cinematografica in Venedig die Trias der weltweiten sogenannten A-Filmfestivals. Für manche Kinoliebhaber sind insbesondere die Premieren mit dem dazugehörigen Roten Teppich, auf dem ein Schaulaufen insbesondere von Hollywood-Prominenten stattfindet, das Herzstück der Berlinale. Allerdings sind Hollywood-Stars in letzter Zeit seltener anzutreffen, da sie mit dem Oscar-„Wahlkampf“ beschäftigt sind – die nächste Oscarverleihung findet am 11. März statt, genau zwei Wochen nach dem Ende der Berlinale am 25. Februar.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich