MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Faszination Kosmos

Neues Weltraumzeitalter der Menschheit

Ein faszinierender und seltsamer Ort zugleich: Die Menschen wird es in den kommenden Jahren verstärkt buchstäblich zu den Sternen ziehen. Doch nicht alle von ihnen kommen in Frieden.
Erforschung des Weltraums
Foto: (99633869) | Die sich immer weiter fortentwickelnde Technologie ermöglicht es Wissenschaftlern nicht nur immer besser, sowohl die Beschaffenheit als auch die grundsätzliche Evolution dieser Planeten zu erforschen, sondern auch zu erkennen, was es grundsätzlich braucht, um auch eigentlich unwirtliche Lebenswelten für Menschen lebbar zu machen.

Der 11. Juli 2022 war für die gesamte Menschheit buchstäblich ein Tag des Durch- und Weitblicks: Denn an diesem Tag veröffentlichte die US-Raumfahrtbehörde NASA in Gegenwart von US-Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris das erste vom "James Webb"-Weltraumteleskop aufgenommene Infrarotbild.  Es war die bis dato tiefste und schärfste Aufnahme des fernen Universums und zeigte den Galaxienhaufen "SMACS 0723" mit tausenden Sternen und Galaxien. "Dies ist nur das erste Bild. Die Bilder werden 13,5 Milliarden Jahre zurückgehen. Und da wir wissen, dass das Universum 13,8 Milliarden Jahre alt ist, gehen wir fast zurück bis zum Anfang", erklärte der sichtlich stolze NASA-Chef Bill Nelson angesichts dieses historischen ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich