Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Tagesposting

Kristina Ballova: Die Liebe ist die Antwort

Geben, ohne nachzudenken: Die Essenz echter Liebe, die wirklich glücklich macht, egal, ob in der Familie oder in der Wissenschaft.
Eltern geben ihren Kindern, was sie brauchen - ohne nachzudenken.
Foto: IMAGO (www.imago-images.de) | Eltern geben ihren Kindern, was sie brauchen - ohne nachzudenken. Darin liegt die Essenz der Liebe, so Kolumnistin Kristina Ballova.

Vor einigen Wochen nahm ich an einer Podiumsdiskussion zum Thema Familie teil. Ich sprach über Familie und die Prinzipien, die sie ausmachen: Verantwortung, Solidarität, Einigkeit – und vor allem: Liebe. Ich wollte in meinem Vortrag jedoch nicht zu viel über die Liebe sprechen, weil ich befürchtete, zu pathetisch zu klingen.

Ein christlicher kroatischer Europa-Abgeordneter war mutiger. Er verglich die Liebe mit einem Nagel, an dem alles hängen würde: Alle Wissenschaft, philosophische und psychologische Ansätze, sind ohne die Liebe nicht nützlich. Liebe zu schenken bedeutet, den Sinn des Lebens zu spüren, fasste er diesen Gedanken zusammen. Dem kann ich nur zustimmen. Die Logik von uns modernen Menschen ist oft anders: nur wenn der Andere mir vollkommene Liebe gibt, kann ich lieben, und nur wenn ich vollkommen glücklich bin, kann ich Kinder haben und sie lieben. Aber es ist genau andersherum.

Lesen Sie auch:

Den anderen mehr lieben als sich selbst

Die Liebe ist in der Tat ein Wunder, sagt die tschechische Philosophin und Phänomenologin Anna Hogenová. Sie betont, dass eine Liebe, die den Anderen mehr liebt als sich selbst, uns glücklich macht. Sie ist ein Wunder, weil wir uns dabei nicht selbst verlieren, sondern uns selbst in der Liebe zum Anderen begegnen. Diese Philosophin, die keinen christlichen Hintergrund hat, scheint das Thema besser zu verstehen als manche Theologen.

Als ich heute früh gestresst meinem Sohn seine vergessene Brotdose in die Schule brachte, überlegte ich, dass die Beziehung der Eltern zu ihrem Kind auf diesem natürlichen und selbstlosen Liebesverständnis beruht. Jeden Morgen sehe ich die Eltern, die ihre Kinder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto in die Schule bringen, oft zeitlich knapp, bereits auf dem Weg ins Büro. Sie tun nach Kräften, was notwendig und gut für ihre Kinder ist, ohne groß nachzudenken. Ich bin sicher, dass darin die Essenz jeder Liebe besteht. Zu geben und nicht nachzudenken. Denn am Ende bekommen wir mehr, als wir gegeben haben. 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Kristina Ballova

Weitere Artikel

Kirche

Wenn der Ruf nach Evangelisierung zur Lösung der Kirchenkrise unterkomplex ist, dann hat Jesus wohl sein Handwerk nicht verstanden. Ein Kommentar.
23.02.2024, 20 Uhr
Franziska Harter
Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung