MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Klimaschutz und Klimawandel

Klimaschutz aus Liebe zur Heimat?

Klimaökologische Überlegungen mit Papst Franziskus, Sir Roger Scruton und Simone Weil. 
Abendstimmung am Starnberger See
Foto: Sven Hoppe (dpa) | Heimatliebe führt laut Sir Roger Scruton zu einem Gefehl der Verantwortung.

In seinem Apostolischen Schreiben „Laudate Deum“ wies Papst Franziskus auf einen Umstand hin, dem auch der englische Philosoph Sir Roger Scruton (1944-2020) in seinem Werk „Grüne Philosophie – ein konservativer Denkansatz“ zustimmte: Wenn ein noch so geringes Risiko besteht, dass der Klimawandel zu Rahmenbedingungen führt, an die sich die Menschheit nicht anpassen kann, dann ist es rational, sich darum zu bemühen, einem Eintreten dieser Rahmenbedingungen entgegenzuwirken. Aufgrund der massiven langfristigen Folgen, die auch nur kleine Veränderungen nach sich ziehen können, sei aber genau dies der Fall.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben