MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Jan van Eyck in Berlin

Jan van Eyck: Maler der Details

Eine neue Ausstellung in der Berliner Gemäldegalerie ermöglicht tiefe Einblicke in die Arbeit des flämischen Meisters.
Jan van Eycks „Die Madonna in der Kirche“
Foto: Christoph Schmidt | Jan van Eyck „Die Madonna in der Kirche“ um 1437/40, Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie.

Jan van Eyck (um 1399–1441) wird als der bedeutendste flämische Künstler des Spätmittelalters angesehen. Sein Hauptwerk – der „Genter Altar“ mit der Anbetung des Lammes – malte er, wahrscheinlich in Zusammenarbeit mit seinem älteren Bruder Hubert van Eyck (um 1370–1426), für die St.-Bavo-Kathedrale in Gent. Mit seiner Werkstatt in Brügge baute van Eyck ein internationales Netzwerk bedeutender Auftraggeber auf. Van Eycks naturalistische Darstellung der sichtbaren Welt leitete nördlich der Alpen eine neue Kunstepoche ein, die an der Schwelle zur Neuzeit stand.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben