MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Oppositionspolitik

Immer auf dem Sprung sein

Die Merkel-Jahre lehren es: Ohne Opposition schwächelt die Demokratie.
Oppositionsführer Friedrich Merz
Foto: IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON (www.imago-images.de) | In der Parlamentsdebatte im Plenarsaal hat die Regierung die Mehrheit, der Opposition bleibt nur das scharfe Wort, dringt es nicht durch, bleibt ihr nichts.

Demokratie ist kein Wert an sich. Demokratie ist eine von vielen möglichen Formen, einen Staat zu regieren. Selbst die Kirche legt sich nicht auf eine Staatsform fest, wie Benedikt XVI. am 22. September 2011 in seiner Rede im Deutschen Bundestag betonte. Im Gegensatz zu anderen großen Religionen, so der Papst damals, habe das Christentum dem Staat und der Gesellschaft nie ein Offenbarungsrecht, eine Rechtsordnung aus Offenbarung vorgegeben. Es hat stattdessen auf Natur und Vernunft als die wahren Rechtsquellen verwiesen. Wenn wir nun aus Natur und Vernunft herleiten, demokratisch regiert werden zu wollen, ist das folglich legitim.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben