MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Sehnsucht

Ein Schlüssel zum Heiligtum

„Unsere Heimat ist der Himmel“: Gertrud von Le Forts „Hymnen an die Kirche“.
Gertrud von Le Forts „Hymnen an die Kirche“.
| „Die Irrenden gehen nicht unter, weil du noch den Weg weißt, und die Sünder werden verschont, weil du noch betest.“

Wer nach dem Geheimnis der Kirche sucht, kann zum Katechismus greifen oder zur Literatur. Gertrud von Le Forts „Hymnen an die Kirche“ (1924) sind sicher eine sprachmächtige Spur.Sie klingen ebenso an die Psalmen an wie an die Gedichte des Heiligen Johannes vom Kreuz. Gleichzeitig stehen sie in der Nachfolge von Droste-Hülshoffs „Geistlichem Jahr“. Und doch ist es keine Katholikin, die diesen Zyklus verfasst; Le Fort konvertiert erst 1926.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich