MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Katholischer Umweltschutz

Der Logos und  die Öko-Logie

Der Begriff der Natur wird oft von rechten und linken Ideologen missbraucht. Für einen angemessenen Umgang braucht es klare Kernbegriffe.
Bedeutung der Ökologie
Foto: Adobe Stock | Doch noch bevor über die Umwelt verfügt werden kann, ist sie als Objekt Gegenstand der Erforschung. Der Umweltbegriff steht so auch einem positivistisch-szientistischen Weltbild nahe.

In seiner Rede vor dem deutschen Bundestag erklärte Benedikt XVI.: „Die Bedeutung der Ökologie ist inzwischen unbestritten.“ Doch das und die hierfür verantwortliche Ökologiebewegung hat eine lange Vorgeschichte. Um 1900 bildete sich als Reaktion auf die Industrialisierung die Wandervogelbewegung. Bereits 100 Jahre früher betrieb die Romantik in Reaktion auf den als steril empfundenen Vernunftglauben der Aufklärung eine Idealisierung der Natur. Der „deutsche Wald“ wurde zum Sehnsuchtsort für Generationen. Alle drei Bewegungen kennzeichnete eine ausgeprägte Technik- und Vernunftkritik. Das ging und geht teilweise einher mit einem Hang zum Irrationalen, einer Idealisierung des Primitiven bis hin zu Esoterik und ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
19,70 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben