MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Schaffenskraft

Den „Pollen der blühenden Gottheit“ nachspüren

Produktive Tage: Vor 100 Jahren vollendete Rainer Maria Rilke die „Duineser Elegien“.
A new bust of famous Austrian poet Rainer Maria Rilke
Foto: dpa | Der engelgleiche Dichter par excellence: Rainer Maria Rilke (1875-1926). Hier dargestellt mithilfe einer Büste, die man seit einigen Jahren in seiner Geburtsstadt Prag bewundern kann.

Die ersten Gedichte von Rainer Maria Rilkes (1875-1926) berühmtesten Werk entstanden 1912 auf Schloss Duino an der Adria. Daran erinnert der Titel „Duineser Elegien“. Vollendet wurden sie nach zehnjährigem Ringen auf Château Muzot im Wallis. Rilkes Freundin Nanny Wunderly-Volkart (1878-1962) hatte den Turm von Muzot erworben und nach Rilkes Bedürfnissen ausbauen zu lassen.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben