MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt

„Der Mensch lässt sich nicht konstruieren“

Bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Mainz wird kritisch über Gender diskutiert. Von Sebastian Krockenberger
Geschwister - Mädchen und Junge
Foto: dpa | Unterschiedlichen Geschlechtern dürfen auch unterschiedliche Socken zugeordnet werden.

Mehr Wirbel als erwartet hat eine Gender-Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung kürzlich in Mainz ausgelöst. Das Schwulenreferat im Asta der Universität Mainz rief zu einer Gegendemo auf. Bento, die Jugend-Ausgabe des Magazins „Spiegel“ im Internet, und das Online-Magazin Queer.de versuchten, die Tagung der CDU-Parteistiftung niederzuschreiben. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag von Rheinland-Pfalz, Bernhard Braun, verbreitete den Bento-Artikel über die Internet-Plattform Twitter und wähnte bei der CDU das Ende der Gleichberechtigung gekommen. Das Schwulenreferat spricht gar von „salonfähigem Rechtsextremismus“.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
19,70 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben