Casting für Passionsspiele in Oberammergau beginnt

Mit einer Inszenierung von „Wilhelm Tell“ im Oberammergauer Passionstheater bringt Spielleiter Christian Stückl eines der großen Werke deutscher Literatur auf die Freilichtbühne – und startet dabei auch ins Casting für die Passionsspiele 2020. „Diese Aufführung bietet mir noch einmal die Möglichkeit, viele Oberammergauer Theaterbegeisterte in einer Inszenierung auszuprobieren und verborgene Talente aufzuspüren, bevor dann im Oktober 2018 die Darsteller der Passionsspiele 2020 ausgewählt werden“, erläuterte Stückl das Programm für das nächste Jahr, das am Donnerstag in München vorgestellt wurde. Chor, Orchester und Darsteller aus dem Ort stünden bereit, um die Geschichte des Schweizer Freiheitskämpfers Tell in der Dramatisierung Friedrich Schillers darzustellen, sagte Stückl. Er will sich dabei die möglichen Darsteller für den nächsten Jesus oder die Maria, den künftigen Pilatus oder Judas genauer ansehen. Seit dem 1. Oktober können sich Interessierte aus Oberammergau melden, die bei der Passion mitspielen wollen. Nur wer in Oberammergau geboren und aufgewachsen ist oder seit mindestens 20 Jahren im Dorf wohnt, kann dabei mitspielen. Neben „Wilhelm Tell“ steht im nächsten Sommer erneut Stückls Erfolgsinszenierung von „Der Brandner Kaspar und das ewig' Lebn“ als Gastspiel des Münchner Volkstheaters auf dem Programm. DT/dpa

Weitere Artikel
Leiden und Sterben Christi: Die Bewohner des Dorfes legen bei den Passionsspielen ein klares Bekenntnis zur Heilsgeschichte ab – und zum Theater.
22.05.2022, 17  Uhr
Stephan Reimertz
Themen & Autoren
Christian Stückl Friedrich Schiller

Kirche

Das deutsche Ergebnis der Befragung zur Weltbischofssynode zeigt: Mit dem Synodalen Weg können Gremien Monologe führen, aber keine jungen Leute hinter dem Ofen hervorlocken.
09.08.2022, 11 Uhr
Regina Einig
„Du sollst dir kein Bild von Gott machen“ – oder doch? Der Bilderstreit des achten und neunten Jahrhunderts.
09.08.2022, 19 Uhr
Christoph Münch
Beeindruckendes Buch: Andreas Sturm beschreibt seinen Weg zum Austritt aus der katholischen Kirche mit schonungsloser Ehrlichkeit. Ein Spiegel der Kirche unserer Tage.
06.08.2022, 07 Uhr
Peter Winnemöller