Bordats Bistro

Auf zur Grundsteuerparty

Erst 18 Prozent der Immobilieneigentümer haben bis dato ihre Grundsteuer erklärt. Nachdenkliches aus Bordats Bistro.
Nachdenkliches aus Bordats Bistro

Die Zeit läuft. Und bald ab. Nein, ich rede nicht vom Klimawandel, sondern von der Grundsteuererklärungsfrist. Erst 18 Prozent der Immobilieneigentümer haben bis dato ihre Grundsteuer erklärt. Also, ich verstehe das nicht! Kann es denn etwas Schöneres geben, als eine Grundsteuererklärung? Ich meine, wenn man sie gemeinsam mit den baugleichen Nachbarn vorbereitet, so als Grundsteuergrillparty? Bei Grünkernbratling und Rhabarberbionade lässt sich doch gleich viel ergiebiger über gemischt genutzte Grundstücke, Gemarkungen, Bodenrichtwerte und den Unterschied von Wohn-, Nutz- und Verkehrsfläche diskutieren.

Lesen Sie auch:

Forstwirtschaftliche Flächen

Spätens bei „Anteil der land- oder forstwirtschaftlich genutzen Fläche am Gesamtgrundstück“ reicht dann die Bionade nicht mehr aus und die Veranstaltung entwickelt ihre Eigenheimdynamik (23 Bier, sieben Schnaps, drei vorwurfsvolle Blicke). Gut informiert und noch besser gelaunt kehrt man früh am Morgen zurück auf Flurstück 317/5. Merke: Es gibt immer einen Grund zum Feiern. Heiße dieser auch Steuer.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Josef Bordat

Weitere Artikel

Die Lage auf den Wohnungsmärkten zu entschärfen, muss nicht allein eine allgemeine, sozialpolitische Aufgabe bleiben. Der Grundsatzes „Eigentum verpflichtet“ ist ein persönlicher Auftrag.
09.03.2021, 07 Uhr
Thomas Berenz

Kirche

Der Freiburger Dogmatiker Helmut Hoping analysiert das Magnus Striets Buch „Für eine Kirche der Freiheit“
07.12.2022, 11 Uhr
Vorabmeldung
Papst Franziskus überreicht den renommierten Ratzinger-Preis an den französischen Dogmatiker Michel Fedou SJ und den Rechtsgelehrten Joseph Halevi Horowitz Weiler.
06.12.2022, 14 Uhr
Stephan Baier
Der Ton bei Kirchens wird rüder. Nun verschärft das Internetportal katholisch.de seine Netiquette und stellt Kriterien auf, über die man streiten kann.
03.12.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung