MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Feuilleton

Als kulturelles Wissen durchlässig wurde

Die Ausstellung „Juden, Christen und Muslime“ zeigt die Bedeutung der Begegnung zwischen den Kulturen für den Wissenschaftstransfer. Von Andrea Schultz
Zwei Astronomen mit Messgerät
Foto: Österreichische Nationalbibliothek | Zwei Astronomen mit Messgerät (Quadrant). Astrologisch-astronomische Sammelhandschrift (lat.), Prag 1392–1394.

Die heutigen weltweiten Konflikte lassen leicht vergessen, dass ausgerechnet im allzu häufig verleumdeten Mittelalter ein fruchtbarer wissenschaftlicher Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen stattfand. Darauf weist die Ausstellung „Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500–1500“ im Berliner Martin-Gropius-Bau hin, die von der Österreichischen Nationalbibliothek Wien konzipiert wurde. „Die Bedeutung des Wissenstransfers in dieser Epoche kann nicht überschätzt werden“, stellen die Veranstalter fest.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben