Glosse

Aggressor „Juri“ beim Zahnarzt

Beim Angriff auf Hühner erlitt der sibirische Uhu Juri eine eigene Verletzung am Schnabel. Ein Zahnarzt konnte helfen.
Uhu muss zum Zahnarzt
Foto: Guido Bludau (dpa) | Ein Zahnarzt (l.) aus Dorsten behandelt den sibirischen Uhu in seiner Praxis.

Wie die Deutsche Presseagentur meldet, hat ein Zahnarzt aus Dorsten in seiner Praxis einen Uhu behandelt. Der sibirische Greifvogel mit dem Namen „Juri“ habe sich zuvor am Schnabel verletzt, so sein Besitzer Ralf Lukavecz in einem von verschiedenen Zeitungen veröffentlichtem Video. „Vermutlich habe der Uhu nach Hühnern des Nachbarn picken wollen und dabei gegen das Gitter geschlagen.“ Das Ergebnis der übergriffigen Aktion: die Schnabelspitze brach ab; auch die Hornplatte wurde beschädigt.

Lesen Sie auch:

Ein neuer Vogelschnabel

Hilfe fand das aggressive Tier aber in einer Zahnarzt-Praxis, die gewöhnlich von menschlichen Zweibeinern ohne Schnabel aufgesucht wird. „Mithilfe von Modelliermasse reparierte der Zahnarzt am Karfreitag den Vogelschnabel“, so dpa weiter. Eine schöne Geschichte. Vielleicht sollte der Zahnarzt zukünftig auch auf der geopolitischen Bühne aktiv werden und beim Schnabeln pazifistisch einschreiten.

 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Was macht den besonderen Reiz des fern-östlichen Buddhismus aus? Was unterscheidet vom Christentum? Was können Christen vom Buddhismus lernen?
31.10.2021, 07  Uhr
Johannes Hartl
Östliche Religionen sind im Trend, das Christentum dagegen out. Gebetshaus-Gründer Johannes Hartl erklärt, worin er den Grund für den Trend sieht.
26.10.2021, 14  Uhr
Vorabmeldung
Themen & Autoren
Hendrik ter Mits

Kirche

Weil der deutsche Katholizismus trotz Auflösungserscheinungen Wortführer in der Gesellschaft bleiben will, wird der Glaube beschwiegen. Der Missionsauftrag bleibt auf der Strecke.
25.05.2022, 19 Uhr
Christoph Böhr
Der Moskauer Patriarch beschädigt mit seiner Kriegstreiberei nicht nur sein eigenes Image, sondern die Glaubwürdigkeit der christlichen Verkündigung.
25.05.2022, 11 Uhr
Stephan Baier
Am Samstag können Sie sich zusammen mit der Tagespost-Volontärin Emanuela Sutter über Ihre Erfahrungen mit dem Katholikentag und über Themen rund um die Tagespost unterhalten.
25.05.2022, 12 Uhr
Redaktion
Religionsunterricht weiter gut besucht. Kirchensteuer wird kritisch gesehen. Für katholische Schulen wäre eine zweckgebundene Spende eine gute Alternative.
25.05.2022, 08 Uhr
Vorabmeldung