MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Porträt der Woche

Erzbischof Marek Jedraszewski

Ein Hirte des Widerspruchs: der polnische Erzbischof Marek Jedraszewski, der seit Anfang 2017 auf Karol Wojtylas Stuhl in Krakau sitzt.
Erzbischof Marek Jedraszewski
Foto: IN | Erzbischof Marek Jedraszewski warnte gegenüber einem polnischen Privatsender vor den totalitären Gefahren der neuen Ökologie-Bewegung rund um Greta Thunberg.

„Zeichen des Widerspruchs. Besinnung auf Christus“ – unter diesem Titel wurden die Exerzitien veröffentlicht, die Kardinal Karol Wojtyla für Papst Paul VI. Mitte der 1970er Jahre in Rom hielt. Ein Zeichen des Widerspruchs ist auch der polnische Erzbischof Marek Jedraszewski, der seit Anfang 2017 auf Wojtylas Stuhl in Krakau sitzt. Ein Zeichen, das man sehen und hören kann – auch über die Landesgrenzen hinaus. Denn, egal ob Jedraszewski, der 1949 in Posen zur Welt kam, vor der In-Vitro-Fertilisation, Halloween oder der LGBT-Bewegung warnt, stets tut er dies in einer rhetorischen Deutlichkeit, die für Aufsehen sorgt. Von manchen Gegnern aber auch als rüpelhaft und verletzend empfunden wird.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich