MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Weltsynode

Hollerich dämpft Erwartungen an Weltsynode

Nicht Themen wie Frauenweihe und Homosexualität stünden zentral, sondern vor allem Umkehr und Offenheit, sagte der Generalrelator der Weltsynode Jean Claude Hollerich.
Generalrelator der Weltsynode, Jean-Claude Hollerich
Foto: ©MASSIMILIANO MIGLIORATO/CPP / via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Typisch deutsche Themen würden nicht die Weltsynode beschäftigen, sagte der Generalrelator der Weltsynode, Jean-Claude Hollerich aus Luxemburg.

Der Generalrelator der Weltsynode, Kardinal Jean-Claude Hollerich, hat im Podcast „Himmelklar“ vom Mittwoch vor zu großen Erwartungen in Bezug auf die erste Sitzungsperiode der Weltsynode gewarnt. Besonders im Blick hatte er dabei das Weiheamt für Frauen und die Seelsorge für Homosexuelle. „Die Kirche wird auf diese Fragen Antworten finden müssen. Aber nicht alle in dieser Synode", sagte der Luxemburger Erzbischof wörtlich und mahnte zu Umkehr und Offenheit als Voraussetzung für die Unterscheidung der Geister.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich