MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Papstwahl

Die exklusivste Wahl der Welt

Äußerungen von Papst Franziskus selbst haben das Konklave zu einem aktuellen Thema gemacht. Ein Versuch einer Einordnung.
Ein Wahlgang in der Sixtinischen Kapelle beim Konklave vom März 2013
Foto: IMAGO/ABACA (www.imago-images.de) | Ein Wahlgang in der Sixtinischen Kapelle beim Konklave vom März 2013.

Weit mehr als 700 Jahre muss man in der Geschichte zurückgehen, um zu erfahren, wo die Ursprünge des Prozedere liegen, mit dem noch heute die katholische Kirche nach dem Tod eines Papstes zu ihrem neuen Oberhaupt findet. Seit der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts kommen die Kardinäle an einem Ort zusammen, der „cum clave – mit einem Schlüssel“ verschlossen wird und damit der Außenwelt und jeglichem Einfluss entzogen sein soll. Im Konklave haben die Kardinäle in geheimer Abstimmung die Wahl eines Papstes eigenverantwortlich, nur Gott vor Augen, vorzunehmen.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich