MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Vatikanstadt/Frankfurt

Kardinal Cordes kritisiert Synodalen Weg

Deutscher Kurienkardinal fordert einen „Wechsel der Perspektive auf Gott hin“.
Kardinal Paul Josef Cordes kritisiert Synodalen Weg
| Nach Ansicht des Kardinals unterwirft das deutsche Synodenstatut die Glaubenswahrheiten der Abstimmung der synodalen Zusammenkunft und unterlasse den Hinweis auf die Entscheidungen des höchsten kirchlichen Lehramts.

Als „epochal“ bezeichnet der deutsche Kurienkardinal Paul Josef Cordes den Ansatz von Papst Franziskus zur Synodalität, denn dessen Hauptakzent liege darin, „dass im Volk Gottes Geschlossenheit des Vorrückens erreicht werden soll“. Deutliche Kritik hingegen äußert Cordes am Synodalen Weg in Deutschland. Hier „verschwimmt der Rang der Glaubensdimension“, so Kardinal Cordes in einem umfangreichen Aufsatz, der der „Tagespost“ vorliegt.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben