MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt JUNGE FEDERN

Chartres, geliebte Tortur

Teilnehmerrekord und wunde Füße. Eine Wallfahrt bei der man mit 50 schon zu den ältesten zählt.
Chartres Wallfahrt
Foto: Julien Mattia / Le Pictorium (imago stock&people) | Die Wallfahrt von Paris nach Chartres ist eine geliebte Tortur.

Vieles hatte ich schon von der Wallfahrt von Paris nach Chartres gehört. Die Bandbreite reichte von wunderbaren Erlebnissen über Blasen bis zu schmerzenden Füßen, aber immer mit dem festen Wunsch, sich diese Tortur im nächsten Jahr wieder anzutun. Rekordzahlen Dieses Jahr war es dann an der Zeit für Freunde, die Familie und auch mich, das erste Mal bei Chartres mitzulaufen – wie viele andere auch. So wurde dieses Jahr ein neuer Rekord aufgestellt: 16 000 angemeldete Pilger (wahrscheinlich waren es mehr, manche sprechen von 20 000), davon 1 400 aus 28 anderen Ländern als Frankreich. Das Durchschnittsalter lag bei 20,5 Jahren. Die Wallfahrt startete am frühen Samstagmorgen des 27. Mai in Paris. Nach einer durchwachten Nacht im ...

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich