MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt 100. Geburtstag von Mutter Petra

Die Nonne im Sari

Ihr Glaube widerstand dem Elend: Schwester Petra Dinadasi hinterließ eine Spur der tätigen Liebe in den ärmsten Teilen Indiens.
Sie litt unter dem Wohlstand: Mutter Petra ging zur Entwicklungshilfe nach Indien.
| Sie litt unter dem Wohlstand: Mutter Petra ging zur Entwicklungshilfe nach Indien.

Nicht jedem ist es vergönnt, ein erfülltes Leben zu führen. Die Heilsversprechen unserer Zeit, wie Karriere und Konsum, führen in eine existentielle Leere, die verzweifeln lässt. Menschen sehnen sich nach mehr als unsere Wohlstandsgesellschaft zu bieten hat. Auf ihrer Sinnsuche gehen viele weite Wege. Hoch im Kurs stehen Fernreisen nach Asien, um den Alltag zu vergessen und die Seele baumeln zu lassen. Auch das Leben von Schwester Petra Dinadasi, die am 14. Juni 1924 im Münsterland geboren wurde, wird von tiefen Zweifeln geprägt. Sie wandert aus und findet ihren Lebenssinn in Indien. Dort gründet sie den Orden der „Dienerinnen der Armen“ (DSS).

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich