MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kirchenlehrer

„Auf Christus schauen“

Antonius von Padua (1195–1231) wollte in die Mission gehen. Doch der heiligen Franz von Assisi bestimmte ihn für die theologische Ausbildung seiner Ordensbrüder. Als Volksprediger wurde Antonius schon zu Lebzeiten populär.
Reliquien des Heiligen Antonius in Colombo
Foto: M.a.pushpa Kumara (EPA) | Weltumspannend ist die Verehrung für den Heiligen aus Padua: Die Aufnahme zeigt Gläubige in Colombo/Sri Lanka, die vor Antoniusreliquien beten.

Zuallererst, lieber heiliger Antonius, möchte ich Sie nach dem Geheimnis der weltweiten Verehrung fragen, derer Sie sich in den verschiedensten Bereichen der christlichen Gemeinschaft erfreuen. Das ist das Handeln Gottes, das bei denen, die ihm treu dienen, den Stempel seiner Güte hinterlässt. Wir Heiligen sind lediglich Fürsprecher und Vermittler der unendlichen Barmherzigkeit Gottes, der durch seine demütigen Diener erkannt und gedient werden möchte. Tausende von Pilgern besuchen Ihr Grab, berühren den Grabstein mit Andacht; bitten Sie um Ihren Schutz. Sie bereiten sich im Vorfeld mit besonderen Gottesdiensten auf die Feier Ihres Festes vor und erinnern sich in Gedenkveranstaltungen an die letzten Momente Ihres Lebens. Sie ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich