MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Exklusivinterview zur Queer-Pastoral

Ludger Schepers: „Wir lassen keinen alleine“

Die Lehre der Kirche zur menschlichen Sexualität müsse weiterentwickelt werden, meint der Queer-Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz Weihbischof Ludger Schepers im „Tagespost“-Interview .
Der Essener Weihbischof Ludger Schepers
Foto: Nicole Cronauge | Der Essener Weihbischof Ludger Schepers (Jahrgang 1953) ist seit Februar der erste Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für LGBTQ-Pastoral. 

Weihbischof Schepers, was ist Ihre Aufgabe als Queer-Beauftragter der Bischofskonferenz? Meine Aufgabe hat damit begonnen, dass vor einigen Jahren das Netzwerk Katholischer Lesben in die Frauenkommission der Bischofskonferenz eingeladen war, so wie alle Frauenverbände und -gemeinschaften regelmäßig zum Gespräch eingeladen werden. Daraufhin habe ich an einem Treffen des Netzwerks Katholischer Lesben mit dem Arbeitskreis „Homosexuelle und Kirche“ und Angehörigen der Queer-Pastoral in den Diözesen teilgenommen. Aus den Fragestellungen, die auch im Synodalen Weg behandelt wurden, und daraus, dass wir Bischöfe auch immer häufiger um Statements angefragt wurden, hat sich diese offizielle Beauftragung durch die Bischofskonferenz ...

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich