MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Gastbeitrag

Weihbischof Dick: Mensch, Kölner, Priester

Er lebte, was er vertrat und dies bis zum Schluss: zum Tod von Weihbischof em. Klaus Dick.
Der jüngst verstorbene emeritierte Weihbischof Klaus Dick
Foto: Beatrice Tomasetti | Er bezeugte immer wieder den Glauben und stand den Hilfebedürftigen bei: der emeritierte Weihbischof Klaus Dick.

Meine erste Begegnung mit Weihbischof Dick war 2005 in der Krypta der Kirche St. Bruno in Köln-Klettenberg. Innerhalb meiner Firmvorbereitung hielt er eine abendliche Katechese über die Eucharistie. Lohnt es sich, sich durch die Firmung noch einmal enger an Christus zu binden? Viele von uns waren in ihren Schulklassen die Exoten, da wir kirchlich engagiert waren. Unsicherheit unter uns. Und Weihbischof Klaus zündete uns an diesem Abend ein Licht an, er begeisterte durch sein Zeugnis. Er bat an diesem Abend „an Christi statt“ für uns und viele hielten den Kontakt und der Bischof mit uns.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich