MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Interne Krisen

Straßburgs Erzbischof Luc Ravel geht

Autoritäre Amtsführung und fehlende Pastoral: Erzbischof Luc Ravel kündigt nach Monaten voller bistumsinterner Krisen seinen eigenen Rücktritt an.
Straßburgs Erzbischof Luc Ravel
Foto: Claude TRUONG-NGOC | Straßburgs Erzbischof Luc Ravel.

Es war eine Flucht nach vorne und zugleich ein einzigartiger Vorgang: Über die Presseagentur AFP informierte Straßburgs Erzbischof Luc Ravel am vorigen Donnerstag sein Erzdiozösen und die Öffentlichkeit über seinen Rücktritt. Bistumsinternen Gerüchten zufolge hatte Papst Franziskus den Kirchenmann bereits nach einer Apostolischen Visitation dazu aufgefordert, sein Rücktrittsgesuch einzureichen, was dieser jedoch so lange wie möglich hinausgeschoben habe. Die direkten Vorwürfe gegen Erzbischof Ravel beziehen sich auf eine autoritäre Amtsführung, fehlende Kommunikation und unzureichendes Management der Diözese.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich