MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kirche

Schneider gegen Beteiligung bei CSD

Der kasachische Weihbischof Athanasius Schneider hat die Beteiligung von Katholiken an Kundgebungen der Lesben- und Schwulenbewegung kritisiert.

Ein katholischer Bischof habe „die schwere moralische Pflicht“, seine Stimme zu erheben und Stellung zum Phänomen der Gay-Pride-Märsche zu beziehen, äußerte er kürzlich in einer schriftlichen Stellungnahme. Als Grund dafür sieht er die „systematische Verbreitung der Gay-Pride-Märsche in der Welt der westlichen Zivilisation“. Das Phänomen der Gay-Pride-Märsche erhalte zunehmend Unterstützung von Vertretern der katholischen Geistlichkeit.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich