MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Beauraing

Marienerscheinung im belgischen Beauraing

Vor 90 Jahren erschien Maria im belgischen Beauraing – Im Fokus ihrer Botschaft steht die Bekehrung der Sünder.
Heiligtum Beauraing
Foto: Reiter | Die Marienerscheinungen von Beauraing wurden im 20. Jahrhundert kirchlich anerkannt.

Vor 90 Jahren, am Abend des 29. November 1932, erschien in der kleinen wallonischen Gemeinde Beauraing in der Provinz Namur fünf Kindern in Dunkelheit und Kälte an einer Eisenbahnunterführung die Jungfrau Maria. Bis zum 3. Januar 1933 sollte sie sich am selben Ort noch weitere 33 Mal zeigen. „Die Jungfrau Maria erschien genau an diesem speziellen Ort und zu diesem bestimmten Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte, um der ganzen Welt eine Botschaft zu überbringen“, erklärt dazu Pater Stéphane Décisier, Vize-Rektor der Wallfahrtsstätten von Beauraing, und kündigt an, in diesem Jahr mit besonderen kommunikativen Maßnahmen des Ereignisses zu gedenken.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich