MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kirche

Katholische Diakoninnen?

Diakonat der Frau: Spätestens mit dem 2. Vatikanum ist das unmöglich. Von Karl-Heinz Menke
In der Alt-Katholischen Kirche gibt es Diakoninnen
Foto: KNA | In der Alt-Katholischen Kirche gibt es Diakoninnen. Bischof Matthias Ring weihte am 24. Juni 2017 drei Frauen zu alt-katholischen Diakoninnen in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn.

In der Regel geht die Forschung von zwei bis in die apostolische Zeit zurückreichenden Verfassungen der ersten christlichen Gemeinden aus. Da ist einerseits die im Judenchristentum verortete „Presbyterverfassung“ und andererseits die im „Heidenchristentum“ angesiedelte Leitung durch Episkopen und Diakone (etwa Phil 1,1). Meistens wird diese Dualität kulturgeschichtlich aus Strukturen der Synagoge beziehungsweise der griechischen Polis erklärt. Die Mehrzahl der Forscher vermutet ein allmähliches Zusammenwachsen beider Ordnungen. Man darf vermuten, dass in Städten, in denen es mehrere Hausgemeinden gab, die Leiter zunächst im Plural entweder Presbyter oder Episkopen (Phil 1,1) genannt wurden.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich