MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Konversion

Edith Steins Taufe wurde getragen von der Sehnsucht nach  Seligkeit

Ein katholischer Hauch durchwehte das Land. Edith Steins Taufe vor 100 Jahren erschließt sich auch im Licht der Konversionen der 1920er Jahre. Glaube und Vernunft gehen Hand in Hand.
Edith Stein Denkmal in Köln
Foto: Adobe Stock | Für Edith Stein war das philosophische Werk Husserls von besonderer Bedeutung. Unser Bild zeigt ihr Denkmal in Köln.

Am 15. August 1920 schreibt ein anonymer Autor in der Kölnischen Volkszeitung: ",Es geht ein katholischer Zug durch die heutige Geisteswelt, eine stille Sehnsucht nach Katholizität, nach einem universalen Kirchenideal.  Dies Wort Friedrich Heilers, das er in seiner Arbeit über ,Das Wesen des Katholizismus  (München 1920) niederlegte, entspricht einem Tatbestande. Seit den Tagen der deutschen Romantik ist die Sympathie für das Leben und die Lehre der Kirche nie eine so starke gewesen als in unserer Gegenwart. Eine nicht kleine Schar evangelischer und jüdischer Intellektueller befindet sich auf der Pilgerschaft zur Kirche.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich