MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Kommentar um 5 vor 12

Der Standfeste

Amtsjubiläum: Am 11. Juli 2014 ernannte Papst Franziskus Rainer Maria Woelki zum Erzbischof von Köln.
Kardinal Rainer Maria Woelki
Foto: IMAGO/Christoph Hardt (www.imago-images.de) | Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woleki sticht durch doktrinelle Unauffälligkeit hervor: Er steht zur überlieferten Lehre der Kirche wie seine Vorgänger.

Als der Kölner Erzbischof fünf Jahre im Amt war, zog das durchaus kritische Kölner Domradio die Bilanz: „Er läuft nicht dem Zeitgeist hinterher“. Am zehnten Jahrestag der Ernennung von Kardinal Rainer Maria Woelki bleibt diese Einschätzung uneingeschränkt gültig. Inmitten der von intensiven Metamorphosen geprägten Deutschen Bischofskonferenz gehört der Kardinal zu den Ausnahmeerscheinungen.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben