MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Bistumsreformen

Bistum Aachen mit acht bis dreizehn Pfarreien

Radikale Reform im Bistum Aachen. Die Gemeindereform des Bistums Aachen sieht neue Leitungsformen vor, in denen Pfarrer ersetzbar werden. Zweifel an der Basis.
Geplanten Reformen des Bistums Aachen sehen Leitungsformen vor
Foto: dpa, KNA | Die geplanten Reformen des Bistums Aachen sehen Leitungsformen vor, in denen der Pfarrer ersetzbar wird.

Der innerkirchliche Reformeifer hat auch das Bistum Aachen erfasst und wird dort künftig zu großen Veränderungen führen. Früher gab es dort einmal 320 Pfarreien, die zwischenzeitlich bereits zu nur noch 71 sogenannten Gemeinschaften der Gemeinden zusammengelegt wurden. Künftig wird es allerdings nur noch acht bis dreizehn wirkliche Pfarreien geben, die auch von einem Pfarrer geleitet werden. Die Struktur darunter sollen 50 Pastorale Räume abbilden. Dort übernehmen Teams die Leitung. Die Mitwirkung eines Pfarrers ist nicht mehr grundsätzlich erforderlich.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben