MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Gewalt gegen Christen

Anschläge in Nigeria: Massaker an der Krippe

Islamisten ermordeten in Nigeria an Weihnachten fast zweihundert Gläubige. Nun fordern die Christen öffentlich Schutz.
Vernichtungsfeldzug gegen das Christentum in Nigeria
Foto: Katrin Gänsler (KNA) | Die islamistische Terrororganisation Boko Haram hat an Weihnachten in der nigerianischen Diözese Sokoto 198 Christen ermordet.

Der nigerianische Bundesstaat Plateau ist während des Weihnachtsfestes Schauplatz brutaler Attacken gegen christliche Staatsbürger geworden. Diese waren offensichtlich von langer Hand geplant und wurden an verschiedenen Orten in der Diözese Sokoto durchgeführt. Während der Vorbereitung der Weihnachtsgottesdienste in den Kirchen haben hunderte muslimischer Kämpfer 198 Christen ermordet sowie über 300 verletzt, vornehmlich Frauen, Kinder und alte Personen, die nicht fliehen konnten.  Beobachter sind sich darin einig, dass diese Angriffe federführend von der islamistischen Terrororganisation Boko Haram initiiert worden sind. Diese hatte in der Vergangenheit immer wieder Mädchen und Frauen entführt, um sie sexuell zu missbrauchen. ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben