Bild des Tages

Bild des Tages vom 23.12.2021

Papst Franziskus passt in keine Schublade.
Papst Franziskus
Foto: Fabio Frustaci (ANSA via ZUMA Press) | Papst Franziskus steht während einer Audienz zwischen Kindern der Krankenstation Santa Marta, die Luftballons halten.

Manchen ist er zu liberal, anderen zu konservativ. 

Papst Franziskus passt in keine Schublade. Vielleicht mögen die Kinder ihn deshalb so sehr. Auch
sie passen schließlich in keine Schublade. Kurz nach seinem 85. Geburtstag am 17. Dezember hat der Papst jedenfalls eine
Gruppe von Kindern getroffen, die aus bedürftigen Familien stammen, denen der Vatikan in Form einer Einrichtung hilft.

Den Luftballons zu urteilen, war die Stimmung ziemlich gut.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Für die katholische Kirche beginne Leben mit der Empfängnis, so der Papst. Das jüngste US-Urteil zum Lebensschutz respektiere er.
05.07.2022, 11  Uhr
Meldung
Das X. Weltfamilientreffen war geprägt von dem Wunsch, den Schatz der christlichen Ehe und Familie mit der Welt zu teilen.
01.07.2022, 09  Uhr
Franziska Harter
Am Samstag wird der designierte Prager Oberhirte Erzbischof Jan Graubner in sein Amt eingeführt. Sein Vorgänger Erzbischof Kardinal Dominik Duka OP, der das tschechische Erzbistum von ...
30.06.2022, 09  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Papst Franziskus Päpste

Kirche

Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt
Dass der US-Supreme-Court „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz. Sich von den Mächtigen der Welt das Heil zu erwarten, ginge aber an der Wirklichkeit vorbei.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter
Forschungsprojekt bringt einen Fall aus dem Erzbistum Paderborn ans Licht. Nach Angaben des Erzbistums hat Becker, zu jener Zeit Personaldezernent, gemäß der damaligen Rechtslage gehandelt.
01.07.2022, 11 Uhr
Meldung