Würzburg

Bretagne - Leserreise vom 1. bis 8. Mai 2020

Orte des Glaubens im Land am Meer - Christliche Schätze im Nordwesten Frankreichs

Saint-Malo, Frankreich
Saint-Malo, historisch ummauerte Stadt in der Bretagne, Frankreich. Foto: Konstantin Kalishko

„Armor“ – das Land am Meer – so nennen die Bretonen ihre Heimat, den nordwestlichsten Zipfel Frankreichs, der weit in den Atlantik hinausragt. Wildes Meer, felsige Küsten, dunkle Wälder und ein weiter Himmel prägen die Bretagne. Sie gilt als die Region Frankreichs, in der die meisten Heiligen verehrt werden; viele von ihnen sind nur in dem Dorf bekannt, in dem man sie anruft.

Die bretonischen Wallfahrten, Pardons genannt, sind seit Jahrhunderten Ausdruck der tiefen Frömmigkeit des Volkes. Auch viele Ortsnamen gehen auf Heilige zurück. Nicht umsonst sagt man hier „Ar brezoneg hag ar feiz zo breur ha c'hoar e Breiz“ - „Bretonisch und der Glaube sind in der Bretagne Geschwister“.

Die größte Ringwallfahrt der Welt „Tro Breizh“ führte bis zum 16. Jahrhundert auf einer Strecke von rund 700 Kilometern zu den sieben Kathedralen der Bretagne in Saint-Malo, Saint-Brieuc, Saint-Pol-de-Léon, Dol, Tréguier, Quimper und Vannes. In den letzten Jahrzehnten wurde diese Wallfahrt neu belebt. Einzigartig in Frankreich sind die umfriedeten Pfarrbezirke, die aus Kirche, Umfassungsmauer, Monumentaltor, Kalvarienberg und Beinhaus bestehen. Diese „Enclos paroissiaux“ entstanden vorwiegend im 16. Jahrhundert, als der blühende See- und Tuchhandel der Bretagne Wohlstand bescherte und den Bau dieser kunstvollen Kirchhöfe im Dienste des Glaubens ermöglichte.

Über alle Zeiten hinweg war der Klosterberg Mont-Saint-Michel, der schon an der Grenze zur benachbarten Normandie liegt, eine der wichtigsten Wallfahrtsstätten der Christenheit; bis heute pilgern zahlreiche Menschen zu dieser Felseninsel im Wattenmeer. „Bretagne – Orte des Glaubens im Land am Meer“:


Unsere exklusiv für Sie, liebe Leser der Tagespost, konzipierte Pilger-Studienreise führt Sie
in eine katholisch geprägte Landschaft Frankreichs, die mit ihren zahlreichen Wallfahrtsstätten
eindrucksvolle Orte des Glaubens besitzt.


1. Tag, Freitag, 1. Mai 2020 – Anreise nach Saint-Malo

Air France-Linienflug AF 1219 um 14.30 Uhr von Frankfurt/Main nach Paris, Ankunft um 15.50
Uhr. Weiterflug mit AF 7678 um 16.55 Uhr nach Rennes, Ankunft um 17.55 Uhr. Fahrt in die
70 km entfernte Freibeuterstadt Saint-Malo, wo wir zweimal im direkt am Meer gelegenen Vier-Sterne-Hotel Oceania übernachten. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

2. Tag, Samstag, 2. Mai 2020 – Mont-Saint-Michel, Saint-Malo

Am Vormittag führt uns der Weg zu der aus dem Wattenmeer aufragenden Felseninsel Mont-
Saint-Michel (UNESCO-Weltkulturerbe), zu dem seit mehr als 1000 Jahren Pilger, die
„Miquelots“ genannt werden, aus ganz Europa kommen. Eine der eindrucksvollsten Glaubensburgen des Mittelalters und ein Höhepunkt europäischer Klosterbaukunst erwarten Sie! Wie ein steinernes Schiff ragt die Altstadt von Saint-Malo mit ihren stolzen Seefestungsanlagen in das Meer hinaus. Die mittelalterliche Kathedrale Saint-Vincent zeugt von der Bedeutung der historischen Bischofsstadt. Wir essen im Hotel zu Abend.

3. Tag, Sonntag, 3. Mai 2020 – Cap Fréhel, Kermaria-an-Iskuit, Treguier, Morlaix

Wir verlassen Saint-Malo und fahren westwärts zum windumtosten Cap Fréhel, wo sich ein
weiter Blick auf die bretonische Küste bietet. In der aus dem 13. Jahrhundert stammenden
Kapelle Kermaria-an-Iskuit betrachten wir die berühmten Totentanzfresken. Das Städtchen
Tréguier mit seinen pittoresken Fachwerkhäusern ist unser nächstes Ziel. Die gotische Basilika
Saint Tugdual gehört mit ihren Reliquienschreinen zu den sieben Stationen der bretonischen
Pilgerreise „Tro Breizh“. Mit Saint-Thégonnec lernen wir den ersten der bretonischen „Enclos
paroissiaux“, der umfriedeten Kirchhöfe, kennen. Wie in einem steinernen Bilderbuch wird auf
dem mit zahlreichen Figuren geschmückten Kalvarienberg das Leiden Christi erzählt. Fahrt in
das nahe gelegene historische Städtchen Morlaix, wo wir zweimal im Drei-Sterne-Hotel de
l’Europe übernachten. Das Abendessen nehmen wir heute in einem ausgewählten Restaurant ein.

4. Tag, Montag, 4. Mai 2020 – Kalvarienberge, Huelgoat, „Tal der Heiligen“

Wir kommen zum Dorf Guimiliau, dessen Kalvarienberg aus dem 16. Jahrhundert mehr als 200
Figuren umfasst. Der umfriedete Pfarrbezirk im nahen Lampaul-Guimiliau beeindruckt mit seiner reich ausgestatteten Kirche. Unser nächstes Ziel ist der malerisch in einem Waldgebiet liegende Ort Huelgoat, wo wir einen Spaziergang zum Felsenmeer unternehmen.

Mitten in der Bretagne entsteht bei  Carnoët  seit 2008 das „Tal der Heiligen“. Über 100 riesige Granit-Statuen erinnern bereits an die zahlreichen bretonischen Heiligen, von denen viele im 5. und 6. Jahrhundert als Missionare über das Meer kamen. Jedes Jahr entstehen weitere Figuren für dieses in Europa einzigartige Projekt. Rückfahrt nach Morlaix und gemeinsames Abendessen im Hotel.

5. Tag, Dienstag, 5. Mai 2020 – Pleyben, Locronon, Pointe du Raz, Quimper

Fahrt über die bewaldeten Höhenzüge der Monts d’Arrée nach Pleyben, wo wir ein weiteres Meisterwerk der bretonischen Kalvarienberge und beredtes Zeugnis für die Volksfrömmigkeit betrachten. Unsere nächste Station ist das mittelalterliche Städtchen Locronon, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Der Ort des hl. Ronan verdankt seinen Wohlstand der Segeltuchherstellung. Mit der zerklüfteten Landspitze Pointe du Raz erreichen wir den westlichsten Punkt Frankreichs. Dann erwartet uns die gotische Kathedrale Saint Corentin in Quimper mit ihren großartigen Glasfenstern. Nicht weit entfernt liegt unser Drei-Sterne-Hotel Escale Oceania Quimper Centre, wo wir zweimal übernachten. Abendessen im Hotel.

6. Tag, Mittwoch, 6. Mai 2020 – Le Faouët, Kernascléden, Concarneau

Wir besuchen den kleinen Ort Le Faouët mit seiner gewaltigen hölzernen Markthalle aus dem 16. Jahrhundert und kommen zur nahen Kapelle Saint Fiacre, deren prachtvoller, bunt bemalter Lettner zu den Meisterwerken der Flamboyant-Gotik gehört. Von großer Eindringlichkeit sind auch die spätgotischen Fresken in der Marienkirche von Kernascléden. In Concarneau, einem der größten Fischereihäfen Frankreichs, spazieren wir durch die von Festungsmauern umschlossene historische Altstadt und genießen beim Mittagessen fangfrische Fischspezialitäten. Eine erholsame Schifffahrt in der Bucht von Concarneau schließt sich an. Rückfahrt nach Quimper und Abendessen im Hotel.

7. Tag, Donnerstag, 7. Mai 2020 – Carnac, Sainte-Anne-de-la-Palud, Vannes

Dieser Tag führt uns zu den berühmten, über 6500 Jahre alten Steinreihen von Carnac, geheimnisumwitterte Zeugen einer vorgeschichtlichen Kulturepoche. Wir besuchen mit Sainte-Anned’Auray eine der bedeutendsten Wallfahrtsstätten der Bretagne. Als erster Papst feierte Johannes Paul II. 1996 eine Messe an diesem Gnadenort. Unsere letzte Station ist die mittelalterliche Hafenstadt Vannes mit ihren Stadtmauern und bunten Fachwerkhäusern, wo wir im Drei-Sterne-Hotel Escale Oceania Vannes übernachten. Das Abendessen erfolgt im Hotel.

8. Tag, Freitag, 8. Mai 2020 – Rückkehr nach Deutschland

Am Morgen fahren wir von Vannes zum Flughafen Nantes Atlantique. Air France-Linienflug
AF 7725 um 12.45 Uhr nach Paris, Ankunft 13.50 Uhr. Weiterflug mit AF 1318 um 15.10 Uhr
nach Frankfurt, Ankunft um 16.30 Uhr.

- Programm-, Hotel- und Flugänderungen vorbehalten -

 

„Bretagne – Orte des Glaubens im Land am Meer“

unsere exklusiv für die Leser der Tagespost zusammengestellte Pilger-Studienreise enthält
folgende Leistungen:

Flüge, Fahrten und Besichtigungsprogramm:


Air France-Linienflüge Frankfurt/Main – Paris – Rennes und Nantes – Paris – Frankfurt/Main in der Economyklasse
23 kg Freigepäck pro Person
Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Kerosinzuschläge, Stand Juni 2019
Fahrt im modernen französischen Reisebus ab Rennes / bis Nantes
Ausflüge und Rundfahrten wie im Programm beschrieben inkl. Führungen und Eintritte
Schifffahrt in der Bucht von Concarneau

7 Übernachtungen in Doppel- bzw. Einzelzimmern mit Bad/Dusche/WC in ausgewählten
Hotels – die Übernachtungen erfolgen in den genannten oder gleichwertigen Unterkünften:

  • 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel Oceania in Saint-Malo
  •  2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel de l’Europe in Morlaix
  • 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel Escale Oceania in Quimper
  • 1 Übernachtung im 3-Sterne-Hotel Escale Oceania in Vannes

7 x Halbpension: Frühstücksbuffet und sechs Abendessen in den gebuchten Hotels, ein
Abendessen in einem Restaurant in Morlaix, Einladung zum Fischessen in Concarneau
Vorgesehene Reiseleitung und -begleitung:
Geistliche Reiseleitung durch Prälat Günter Putz, Herausgeber Die Tagespost –
er wird, soweit möglich, täglich die Heilige Messe mit den Gästen feiern
Reiseleitung durch Frau Regina Rakow, Kunsthistorikerin, Singer-Reisen, Würzburg
Versicherungspaket:
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung (mit Selbstbeteiligung),
Insolvenzversicherung des Veranstalters


Reisepreis ab/bis Frankfurt/Main Flughafen:

pro Person im Doppelzimmer EUR 2.190,-- 

Einzelzimmer-Zuschlag: EUR 380,--

Anmeldeschluss ist am 20. Januar 2020  Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen

Bitte beachten Sie, dass Einzelzimmer nur in begrenzter Zahl verfügbar sind. Wir vergeben sie
nach Eingangsdatum der schriftlichen Anmeldung. Gerne buchen wir für Sie zusätzliche Flüge
ab allen deutschen Flughäfen nach Frankfurt und Hotelübernachtungen vor/nach der Reise.

 

Information und Anmeldung – bitte senden Sie Ihre verbindliche Anmeldung an:

Singer-Reisen  Semmelstraße 17  97070 Würzburg
Tel. 0931 30500-10  Telefax Nr. 0931 30500-33
E-Mail: kulturreisen@singer-reisen.de