Würzburg

Armenien - Pilger-Studienreise vom 7. bis 15. Mai 2021

Christliche Insel in der Welt des Islam - Begegnung mit der Kultur des Kaukasus.

Armenien - Berg Ararat
Blick auf den Ararat - den höchsten Berg der Türkei. Er liegt in der Provinz Igdir nahe des Dreiländerecks mit Armenien und dem Iran. Im Vordergrund eine kleine Moschee mit Minarett. Foto: dpa

Armenien ist ein geheimnisvolles Land, das den Besucher augenblicklich in seinen Bann zieht. Es versetzt einen scheinbar gleichzeitig Jahrhunderte zurück und lenkt doch alle Sinne auf das Hier und Jetzt.

Seine wechselvolle Geschichte ist durchwoben von Sagen und Sagenhaftem. Die Armenier sind ein uraltes Volk mit einer hochentwickelten eigenständigen, kulturellen Identität. Diese bewahrten sie auch über wechselvolle Jahrhunderte. 200 v. Chr. erlebte das Land seine erste Renaissance: Es wurde zu einem Zentrum der hellenistischen Welt. Kunst und Literatur blühten und die alte Hauptstadt Artaschat war der kulturelle Mittelpunkt.

An der Großen Seidenstraße gelegen, war Armenien so nicht nur eines der wichtigsten Handelszentren, sondern auch ein Juwel, auf das sich das Auge so manches Rivalen richtete! Kommen Sie und entdecken Sie die christliche Insel in der Welt des Islam: Ein Besuch in Armenien ist insbesondere eine Pilgerreise zu einem frühchristlichen Land, in dem der Glaube als bleibendes Schicksal entdeckt wurde; Armenien war das erste christliche Land unserer Erde. Das Christentum durchdrang die Kultur tief und ist gestaltgebend mit der Natur des Landes verflochten, in der uralte Einsiedeleien und Kreuzsteine in den fernen Bergen verstreut sind.

Das größte Geheimnis der Anziehungskraft Armeniens sind jedoch seine Menschen. Die Warmherzigkeit und Gastfreundschaft werden bestimmt einen bleibenden Eindruck hinterlassen und die Reise unvergesslich machen: Diese geschichtsträchtige, wilde Schönheit gilt es zu entdecken!

Wie bei allen Tagespost-Reisen müssen Sie auch im orthodoxen Armenien auf die katholische Messfeier durch die geistliche Reiseleitung nicht verzichten. Tagespost-Chefredakteur Oliver Maksan freut sich, mit Ihnen über die Zeitung ins Gespräch zu kommen.
 

Mit unserer exklusiv für Sie, liebe Leser der Tagespost, konzipierte Pilger-Studienreise führen wir Sie nach Armenien und würden uns freuen, wenn Sie mit uns reisen!

Ausgewählte Stationen unserer Leserreise sind:
Yerevan – Etschmiadsin – Ararat-Ebene –Kloster Norawank – Goris – Kloster Tatev - Sevan See - Höhlenkloster Geghard

 

1. Tag, Freitag 7. Mai - Linienflug von Frankfurt nach Yerevan.

Nach individueller Anreise zum Flughafen Frankfurt starten wir heute gemeinsam unsere Reise nach Armenien. Linienflug über Kiew nach Yerevan.

2. Tag, Samstag 8. Mai - Yerevan

Nächtliche Ankunft in Yerevan und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet. Transfer zu unserem Hotel in Yerevan, wo wir uns erholen können. Nach unserem reichhaltigen Frühstück (wie jeden Morgen auf unserer Reise) im Hotel feiern wir die Messe in der Katholischen Kirche in Yerevan und haben anschließend ein Gespräch mit dem Priester. Dann erwartet uns eine Erkundungstour in der Landeshaupstadt Yerevan, im Schatten des Ararat gelegen. Sie zählt zu den ältesten Städten der Welt und ist dem Alter Babylons, Roms, Karthogos und Samarkands gleichzusetzen. Bei einem schönen Spaziergang geht es durch das Herz Yerevans, über den Republikplatz "Vorzeigefenster", des neuen, selbstbewussten Landes. Vorbei am Radio Eriwan fahren wir zur beeindruckenden Kaskade. Von hier haben wir einen wunderschönen Blick auf die ganze Stadt. Nach Besuch der Highlights dieser "geheimnisvollen Stadt im Umbruch" besuchen wir ein Freiluft-Kunstmuseum. Am Abend haben wir Zeit für eigene Erkundungen. Wir übernachten in unserem Hotel in Yerevan.

  • Tagesstrecke: 50 km, Fahrtdauer: ca. 1 Std., F/M.

3. Tag, Sonntag 9. Mai - Etschmiadsin und Yerevan

Am Morgen nehmen wir am Katholischen Gottesdienst in Yerevan teil. Dann geht es nach Etschmiadsin, ganz in der Nähe gelegen. Sie ist eine der 12 historischen Hauptstädte Armeniens, in welcher sich das geistig-religiöse Zentrum des armenischen Volkes befindet. Hier sehen wir die Hauptkirche des Katholikos von Armenien. Jesus soll dort den Armeniern erschienen sein. Dann besuchen wir eine Kunstschule, wo uns typisch armenische Handwerke präsentiert werden und wir ein leckeres Mittagessen serviert bekommen. Im Anschluss besichtigen wir die armenisch-apostolische Kirche Sankt Hripsime. Sie ist eine der ältesten erhaltenen des Landes und stellt einen vollständig ummantelten Tetrakonchosmit Strebenischen in den vier Ecken dar. Wieder zurück in Yerevan, geht es zur Tsitsernakaberd-Gedenkstätte des armenischen Völkermords 1915. Der Basaltobelisk symbolisiert die Standhaftigkeit und das Wiederauferstehen Armeniens. Dann haben wir wieder etwas Zeit zur freien Verfügung. Wir übernachten in unserem Hotel in Yerevan.

  • Tagesstrecke: 60 km, Fahrtdauer: ca. 1 Std., F/M.

4. Tag, Montag 10. Mai - Araratebene, Chor Virap und Norawank

Wir verlassen Yerevan und fahren zum Schicksalsberg der Armenier: zum Ararat, wo die Arche Noah nach der Flut strandete und er die erste Rebe gepflanzt haben soll - ein Nationalsymbol, das im Ausland liegt. Er ist der höchste Berg der Türkei; von armenischer Seite aus lässt sich das Felsmassiv, das einst die Osmanen ihrem Reich einverleibten, deshalb leider nicht besteigen. Im Anschluss erwartet man uns bereits auf einem Bauernhof mit rustikalem Weinkeller: Mittagessen und Weinprobe der verschiedenen armenischen Hausweine. Dabei gibt uns der Landwirt einen Einblick in das Leben und die Arbeit auf dem Lande. Dann besuchen wir das Kloster Norawank, ein Kleinod im Kaukasus: Wir entdecken am Ende einer im Sonnenlicht rötlich schimmernden Schlucht das majestätische Norawank. Das "neue Kloster", wie es zu Deutsch heißt, ist unter etlichen in Traumlage gebauten Gebirgskirchen eine der schönsten - hier schuf man im 13. Jh. ein Meisterwerk sakraler Architektur, und das inmitten atemberaubender Landschaft. Hier nehmen wir an der Heilige Messe im Kloster teil. Wir übernachten in unserem Hotel in Goris.

  • Tagesstrecke: 280 km, Fahrtdauer: ca. 4 Std., F/M.

5. Tag, Dienstag 11. Mai - Tatev und Chndsoresk

Mit der längsten Seilbahn der Welt geht es heute hinauf zum Kloster Tatev. Als Kloster "am Rande des Nichts" wird es oft bezeichnet; tatsächlich steht dieses Zentrum geistlicher Kultur auf einem großen, steilen Felsvorsprung über der Vorotan-Schlucht und bietet einen spektakulären Anblick. Einst wirkten hier Philosophen, Musiker, Maler, Kalligraphen und Mönche, die Manuskripte für die gesamte Welt verfassten. In Tatev feiern wir Gottesdienst, ehe wir bei einer Familie in Goris zu Mittag essen. Dabei können wir auch die hauseigenen Schnäpse kosten. Dann unternehmen wir eine kleine Wanderung zur Höhlenstadt Chndsoresk (1 Std.): Wie in Kappadokien wohnten hier die Menschen bis ins 19. Jahrhundert in bizarren Sandsteinhöhlen; noch heute werden einige als Ställe genutzt. Ein Spaziergang durch die eindrückliche Landschaft bietet Aussicht bis in den Iran. Wir übernachten in unserem Hotel in Goris.

  • Tagesstrecke: 70 km, Fahrtdauer: ca. 1,5 Std., F/M,

6. Tag, Mittwoch 12. Mai - Worotnawank, Selim-Pass und Sevan-See

Heute geht es zum ehemaligen Kloster Worotnawank. Die älteste Kirche ist die Stephanuskirche (Surb Stephanos), sie wurde im Jahr 1000 fertiggestellt. Von der ausgedehnten Anlage blieben ferner die größere Johannes-der-Täufer-Kirche (Surb Karapet), eine Kapelle, die Ruinen mehrerer Nebengebäude und ein Teil der Festungsmauer erhalten. Hier nehmen wir an der Heiligen Messe Teil.
Über den Selim-Pass fahren wir dann weiter zur alten Karawanserei. Sie ist einer der vielen Übernachtungsorte an der armenischen Seidenstraße und ein herausragendes Beispiel dieser besonderen Baukunst. Es geht weiter an die "blaue Perle Armeniens", an den Sevan-See. Hier besuchen wir das Kloster Sevanawank, malerisch auf einer Halbinsel gelegen und vermutlich im Jahre 874 gegründet. Wir sehen die beiden Kirchen, einige Ruinen und bedeutende Kreuzsteine. Auch genießen wir unser Abendessen hier: landestypisch zubereiteter Fisch. Wir übernachten in unserem Hotel am Sevan-See.

  • Tagesstrecke: 340 km, Fahrtdauer: ca. 5 Std., F/A.

7. Tag, Donnerstag 13. Mai - Haghartsin

Der Weg führt uns heute zum Kloster Haghartsin, einem Meisterwerk der armenischen Architektur: Hier fällt uns besonders die Harmonie der Natur und der Architektur ins Auge. Die Klostergruppe entstand zwischen dem 10. und dem 13. Jh. Hier treffen wir auf den Priester des Klosters für ein interessantes Gespräch, außerdem nehmen wir an der Heiligen Messe teil. Bei einer armenischen Familie essen wir zu Mittag und backen gemeinsam Brot. Wir übernachten in unserem Hotel in Yerevan.

  • Tagesstrecke: 170 km, Fahrtdauer: ca. 3 Std., F/M.

8. Tag, Freitag 14. Mai Matenadaran, Garni und Geghard

Heute haben wir die Möglichkeit an einem Gottesdienst in Tscharenz mit Blick auf den Berg Ararat teilzunehmen. Am Vormittag erhalten wir eine Führung durch das Matenadaran, eine der größten und wertvollsten Handschriftensammlung
der Erde. In Garni besuchen wir heute den Mithras-Tempel aus dem Jahre 76 und Bäder im römischen Stil. Die zyklopischen Mauern, welche einst die königliche Sommerresidenz umschloßen, wurden tatsächlich schon im 3. Jahrtausend vor Christus errichtet! Es geht weiter zum Weltkulturerbe-Kloster Geghard: Es liegt am Eingang zum Oberen Azat-Tal und sein Name bedeutet "Kloster zur Heiligen Lanze". Diese besagte Lanze ist eine Reliquie, die der Hl. Thaddäus seiner Zeit mit ins Land gebracht haben soll und die im Mittelalter im Kloster aufbewahrt wurde. Hier lauschen wir einem Kirchenkonzert. Zurück in Yerevan verkosten wir Cognac in der Ararat-Fabrik, ehe wir wir zum Abschluss des Tages unser Abendessen in einem Restaurant mit landestypischer Folklore zu uns nehmen. Wir übernachten in unserem Hotel in Yerevan.

  • Tagesstrecke: 80 km, Fahrtdauer: ca. 1,5 Std., F/A.

9. Tag, Samstag 15. Mai - Heimreise

In den frühen Morgenstunden endet unsere Reise durch Armenien mit dem Transfer zum Flughafen von Yerevan über Kiew und dem Rückflug nach Frankfurt.

(F=Frühstück, M= Mittagessen, A=Abendessen)


Armenien - christliche Insel in der Welt de Islam

unsere exklusiv für die Leser der Tagespost zusammengestellte Pilger-Studienreise enthält folgende Leistungen:

  • Hin- und Rückflug ab/ bis Frankfurt über Kiew nach/ von Jerewan inkl. sämtl. Zuschläge, Steuern & Gebühren
  • 9-tägige Reise zum Programm
  • 8 Übernachtungen im DZ mit Bad/ Dusche/ WC in den genannten Hotels (od. gleichwertig):
    - 3 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel  in Yerevan: Hotel Central,  www.centralhotel.am
    - 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel in Goris, Hotel Mirhav
    - 1 Übernachtung im 4-Sterne-Hotel am Sevan-See, Hotel Sevan Up Inn
    - 2  Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel  in Yerevan: Hotel Central
  • Verpflegung auf Basis Halbpension, lt. Programmübersicht
  • 1 Flasche Mineralwasser pro Tag
  • klimatisierter Reisebus zum Programm
  • lizenzierte, deutschsprachige Reiseleitung
  • tagliche Heilige Messe am Morgen
  • alle Eintritte zum Programm
  • alle Begegnungen zum Programm
  • ausführliche Reiseinformationen & Insolvenzversicherung
  • pro Person im Doppelzimmer: EUR 1.925
  • Einzelzimmer-Zuschlag: EUR 225

Nicht enthalten sind folgende Leistungen:

  • An- und Abreise zum/ vom Flughafen Frankfurt, z. B. Rail&Fly-Ticket (TMS vermittelt diese Leistung)
  • Eintritte, die nicht im Programm erscheinen
  • weitere Mahlzeiten, Getränke & persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Busfahrer und Hotelpersonal: Wir empfehlen EUR 5,00 pro Person und Tag -  wird mit dem Reisepreis in Rechnung gestellt. Unser Service für Sie: Damit entfällt die Notwendigkeit der individuellen Trinkgeldvergabe vor Ort

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen.

Bitte beachten Sie, dass Einzelzimmer nur in begrenzter Zahl verfügbar sind, diese werden nach Eingangsdatum der schriftlichen Anmeldung vergeben.
 

Information und Anmeldung - bitte senden Sie Ihre verbindliche Anmeldung an:

Tour mit Schanz Reisebüro GmbH
Sulzer Str. 118, D-72218 Wildberg
Tel. 07054 92 65-0 Fax 07054 92 65-55
www.tour-mit-schanz.de
E-Mail: anz@tour-mit-schanz.de

Oder füllen Sie hier das Anmeldeformular aus

Mit Erhalt der Anmeldebestätigung wird eine Anzahlung i. H. v. 25 % fällig. Reiseprogramm und Leistungen - Stand: 20. Juli 2020 - Änderungen vorbehalten.
Es gelten die Reisebedingungen von Tour mit Schanz.
(siehe: www.tour-mit-schanz.de/ rechtliches#/ agbs)

 

Der Flyer zur Reise steht hier zum Download bereit.