Washington

Zahlreiche neue Pro-Life-Abgeordnete in den US-Kongress gewählt

Künftig werden im Repräsentantenhaus 13 neue weibliche Abgeordnete sitzen, die die Pro-Life-Position vertreten. US-Lebensschützer sprechen von einem überwältigenden Sieg gegen „Abtreibungsextremismus“.
Ashley Hinson, neue Kongressabgeordnete
Foto: Fritz Nordengren via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Die Republikanerin Ashley Hinson aus dem Bundesstaat Iowa gehört zu den 13 neuen weiblichen Abgeordneten im Repräsentantenhaus, die sich für den Lebensschutz stark machen.

Während im Rennen um die US-Präsidentschaft eine endgültige Entscheidung noch immer aussteht, gibt es nach den US-Kongresswahlen bereits positive Resultate für den Lebensschutz: Künftig werden im Repräsentantenhaus 13 neue weibliche Abgeordnete sitzen, die die Pro-Life-Position vertreten. Die Pro-Life-Organisation „Susan B. Anthony List“, die abtreibungskritische Kandidaten im Wahlkampf mit 52 Millionen US-Dollar unterstützt hatte, sprach von einer „überwältigenden Niederlage“ für die demokratische Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Mehr als doppelt so viele Pro-Life-Abgeordnete

Lesen Sie auch:

Laut Marjorie Dannenfelser, Vorsitzende der Lebensrechtsorganisation, habe sich die Zahl der weiblichen Pro-Life-Abgeordneten im Repräsentantenhaus damit mehr als verdoppelt. Sieben Kandidatinnen hätten sogar Sitze gewinnen können, die zuvor von abtreibungsfreundlichen Demokraten gehalten worden seien. Und es stünden noch weitere Rennen aus. 

Das Repräsentantenhaus ist die zweite Kammer des US-Kongresses. Für eine Mehrheit benötigt eine Partei insgesamt 218 von 435 Sitzen. Bislang hatten die Demokraten die Mehrheit inne, die sie wohl auch halten werden. Bislang haben die Republikaner jedoch unterm Strich bereits sechs Sitze mehr gewonnen als die Demokraten. Somit fallen momentan 209 Sitze auf die Demokraten, 193 auf die Republikaner. 33 Rennen sind noch offen. 

Zahlreiche Rennen stehen noch aus

US-Lebensschützer äußerten bereits die Hoffnung, dass noch weitere Pro-Life-Abgeordnete ins Repräsentantenhaus einziehen werden, wenn weitere Rennen entschieden sind. „Wir erwarten, dass wir einen Rekord an weiblichen Pro-Life-Abgeordneten im nächsten Kongress haben werden, wenn alle Stimmen ausgezählt sind“, so Dannenfelser. „Diese Zugewinne sind eine Zurückweisung von Abtreibungsextremismus und belegen weiter, dass man mit dem Einsatz für das Leben in der Politik gewinnen kann.“  DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Meldung Kongress der Vereinigten Staaten Nancy Pelosi

Kirche

Dokument soll von flämischen Bischöfen zurückgezogen werden. Kardinal Eijk appelliert an den Vatikan, die flämischen Bischöfe aufzufordern, ihr Dokument zur Segnung homosexueller Paare ...
03.10.2022, 14 Uhr
Meldung
Glaube und Recht sind aufeinander verwiesen: Durch die Orientierung an Christus entsteht die Norm, Richtung und Maßstab des Lebens.
03.10.2022, 05 Uhr
Markus Graulich
Demoskopie, Zeitgeist und Expertokratie statt Schrift, Tradition und Lehramt: Wie der Orientierungstext des Synodalen Weges mit dem Konzil bricht.
03.10.2022, 13 Uhr
Martin Brüske
Eine im Sommer 1572 profanierte, heute noch unversehrte Hostie wird in El Escorial nahe Madrid jedes Jahr öffentlich verehrt.
03.10.2022, 07 Uhr
José García