Probleme wegen der Löhne

Caritas: Bei uns verdienen Alten- und Krankenpfleger das gleiche

Frankfurt (DT/KNA) Der Deutsche Caritasverband hat für seine Einrichtungen den Vorwurf großer Gehaltsunterschiede in Alten- und Krankenpflege zurückgewiesen. „In unseren Tarifen gibt es grundsätzlich keine Unterschiede zwischen den Löhnen von Pflegekräften in der Altenhilfe und in Krankenhäusern“, sagte die Sprecherin der Dienstgeberseite der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbands, Lioba Ziegele, am Donnerstag in Frankfurt. Das gelte sowohl für Ost- als auch für Westdeutschland. Ziegele reagierte damit auf die vom Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), vorgestellte Studie zu Gehaltsunterschieden in der Pflege. Danach verdienen Pflegekräfte im Altenheim bis zu 30 Prozent weniger als im Krankenhaus – und bekommen oft auch nur Teilzeitarbeitsplätze. Laumann bezeichnete das als unhaltbaren Zustand.

Nach Ansicht der Caritas-Arbeitgeber zeigt die Studie allerdings klar, mit welchen Problemen Arbeitgeber zu kämpfen hätten, die nach einem einheitlichen Tarifsystem bezahlen: In Bundesländern mit besonders niedrigem Lohnniveau hätten Caritas-Einrichtungen größte Schwierigkeiten, gegen Wettbewerber zu bestehen, die nicht tarifgebunden seien und diese niedrigen Löhne zahlten, sagte Ziegele.

Themen & Autoren

Kirche